LOADING

Type to search

Mini Reviews | Sehnlichst erwartete Reihenfortsetzungen

MissFoxy 6. Januar 2019

Werbung: Die drei Bücher in diesem Beitrage habe ich als Presseexemplare zur Verfügung gestellt bekommen. | Herzlich willkommen zu meiner MiniReviews-Reihe aka der Reihe, die euren SUB gleichzeitig zum Weinen und zum Lachen bringt. In diesem Beitrag möchte ich euch drei herzallerliebste Bücher vorstellen, deren Erscheinen ich förmlich entgegen gefiebert habe.


GEMINA. DIE ILLUMINAE AKTEN_02 von AMIE KAUFMANN UND JAY KRISTOFF

Verlag: dtv | Seiten: 672 | Übersetzung: Gerald Jung und Katharina Orgaß | Mehr zum Buch.

WARUM WOLLTE ICH ES LESEN? Ich bin einfach absolut verliebt in die Illuminae Akten und nachdem mir Band 1 so gut gefallen hat und ich EWIGKEITEN auf Band 2 warten musste, musste der natürlich direkt verschlungen werden.

HAT ES MEINE ERWARTUNGEN ERFÜLLT? Absolut. Irgendwie kann nicht so wirklich mit dem ersten Band mithalten, dennoch bewegt sich Gemina hier definitiv auf gleichem Niveau.

WAS HAT MIR GUT GEFALLEN? Genau wie Band 1 war auch Gemina in besonderer Form verfasst: Wir haben den zweiten Teil der Akten vor uns, der auch wieder Texte im besonderen Format enthält. Natürlich ist auch wieder Überwachungsmaterial-Guy dabei, den ich mit seinen Formulierungen ins Herz geschlossen habe. Darüber hinaus entdecken wir aber auch einige neue Formate. So sehr ich Aidan, Kady und Ezra vermisse: Ein paar Mal kamen sie am Rande vor und auch Hanna und Nik habe ich sehr in mein Herz geschlossen. Sie erzählen die Geschichte ebenso spannend, wie das uns bekannte Trio und auf den Seiten ließen sich wieder viele Details und Easter Eggs finden. Die Geschichte spielt nun auf der Sprungstation Heimdall (cooler Name!), die ich zwar nicht ganz so cool fand, wie die Raumschiffe aber dennoch sehr cool. Alles in allem möchte ich jetzt aber nur eins: Direkt in Obsidio weiterlesen.

WAS HAT MICH GESTÖRT? Wer glaubt hier etwas zu finden, hat den Absatz davor nicht aufmerksam gelesen. Naja vielleicht: Kann ich bitte wieder mehr von Aidan, Kady und Ezra haben?

FAZIT. Selten habe ich bei einer Reihe so mitgefiebert, wie bei den Illuminae-Akten. Auch Gemina konnte mich wieder auf voller Linie begeistern. Ich mag am liebsten direkt weiterlesen! | ★★★


NEVERNIGHT: DAS SPIEL (#2) von JAY KRISTOFF

Verlag: Fischer TOR | Seiten: 704 | Übersetzung: Kirsten Borchardt | Mehr zum Buch.

WARUM WOLLTE ICH ES LESEN? Jay Kristoff gehört zu meinen persönlichen Lieblingsautoren und ich war vom ersten Band der Nevernight Trilogie absolut angetan. So war klar, dass ich direkt mit dem zweiten Band weitermachen musste, oder?

HAT ES MEINE ERWARTUNGEN ERFÜLLT? Ich mochte es sehr, muss aber ehrlich gestehen, dass ich erwartet hätte, dass es ein wenig mehr an Band 1 heranreichen würde. Ganz funktioniert hat das hier aber leider nicht.

WAS HAT MIR GUT GEFALLEN? Eins meiner liebsten Details an der Nevernight-Reihe ist Mia selbst. Für mich eine der besten und coolsten Protagonistinnen. Gerade weil sie definitiv eine Antiheldin ist. Daneben sind Herr Freundlich und nun auch Eclipse – Mias Schattendämonen – Gold wert. Nicht nur, dass sie für viele witzige Einlagen bekannt sind, sie mögen sich auch gegenseitig nicht besonders. Die Geschichte nimmt ordentlich Fahrt auf und die Verbindung zum alten Römischen Reich wird immer deutlicher. Gerade mit diesem Ausgang und zahlreichen vorangegangenen Überraschungen freue ich mich nun sehr auf den dritten Band der Reihe. 

WAS HAT MICH GESTÖRT? Dieser Band wirkt im Vergleich zum ersten Band der Reihe etwas blass. Wir erfahren zwar viel neues, dennoch erfüllt er voll und ganz das „Zweiter Band“-Klischee. Es kann auch persönlich daran liegen, dass ich diese Internatsathmosphäre des ersten Bandes sehr genossen habe. Diese ist nun nicht nur gänzlich abhanden gekommen sondern wurde in Band 1 sogar zerstört.

FAZIT. Das Spiel ist die starke Fortsetzung eines noch viel stärkeren Auftakts. Man merkt Jay Kristoffs Talent in Nevernight, sieht, wie es sich entfaltet und sieht, was für ein genialer Schriftsteller wird. Gerade deshalb hoffe ich umso mehr, dass der dritte Nevernight-Band seinem Auftakt ebenbürtig wird. | ★★

 

CALAMITY (#3) von BRANDON SANDERSON

Verlag: Heyne fliegt | Seiten: 480 | Übersetzung: Jürgen Langowski | Mehr zum Buch.

WARUM WOLLTE ICH ES LESEN? Die Rächer-Reihe von Brandon Sanderson begleitet mich schon sehr lange und durch sie bin ich Fan des Autors geworden. Mit Calamity bringt sie diese jetzt nach langer Wartezeit zum Abschluss.

HAT ES MEINE ERWARTUNGEN ERFÜLLT? Auf jeden Fall. Besonders mit diesem Buch hat Brandon Sanderson noch einmal gezeigt, was ich an dieser Reihe so liebe und mich Seite um Seite überrascht.

WAS HAT MIR GUT GEFALLEN? Ich habe ewig auf diesen dritten Teil gewartet und besonders nachdem sich die Ereignisse zum ende des zweiten Bandes so überschlagen haben, musste ich unbedingt wissen, wie es mit David und den Rächern nun ausgeht. Was mich erwartete war ein weiteres großes Abenteuer. Anders als alles zuvor und durchweg episch. Brandon Sanderson schaffte es auch nach drei Büchern immer noch, mich mit neuen Details zu verblüffen und zu beeindrucken und auch die Charaktere legen noch einmal einen langen Weg zurück, was ihre Entwicklung betrifft. Ich kann das Buch so sehr in den Himmel loben, wie ich will: Wenn es zu einer Sache kommt, dann wirkt alles andere blass – das Ende. Auch wenn es nicht wirklich emotional war, standen mir die Tränen in den Augen. Es war wundervoll, perfekt und schloss die gesamte Reihe so rund ab. Das mag jetzt übertreiben klingen, ist es aber nicht.

WAS HAT MICH GESTÖRT? Mir fällt ehrlich gesagt kein Störfaktor ein. Bis auf: Ich bin unheimlich traurig, dass es vorbei ist. Aber zum Glück warten noch viele weitere Bücher des Autors auf mich.

FAZIT. Calamity ist ein würdiger Abschluss der Rächer-Reihe von Brandon Sanderson, der mich durch und durch begeistert hat und mich zum Ende sogar hat sprachlos werden lassen. Brandon Sanderson ist mit jedem Buch dieser Reihe über sich hinaus gewachsen und ich möchte jedem diese Bücher ans Herz legen. | ★★★★★

 

Der Beitrag wurde durch die Bereitstellung der kostenlosen Rezensionsexemplare gesponsert.

Bildrechte: Julia Lotz (Miss Foxy Reads)

Die Rechte an den Covern unterliegen dem jeweiligen Verlag & Designer.

Tags:

You Might also Like

1 Comments

  1. Ivy 7. Januar 2019

    Liebe Jule,

    auf Obsidio freue ich mich auch so riesig. Ich habe erst im Dezember Gemina gelesen und war ebenso begeistert davon wie du.

    Der zweite Teil der Nevernight Reihe steht mir noch bevor. Obwohl ich Teil 1 – nach anfänglichen Schwierigkeiten – unglaublich geliebt habe und Teil 2 kurz darauf auch direkt bei mir einzog, bin ich aus irgendwelchen Gründen noch immer nicht dazu gekommen, es zu lesen – ich freue mich aber schon drauf und bin gespannt.

    Liebste Grüße
    Ivy

    Antworten

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *