LOADING

Type to search

Tags:

Mehrere Bücher gleichzeitig lesen

MissFoxy 30. Januar 2017
Heute geht es auf dem Blog um ein Thema, bei dem sich die Bloggerwelt – oder ist es nicht eigentlich die gesamte Literaturwelt? – in zwei Lager spaltet. Und dennoch bietet dieses Thema nicht besonders viel Konfliktpotential. Es ist die Frage, ob man mehrere Bücher parallel liest oder lesen kann. Ich selbst würde diese Frage auf jeden Fall mit: Ich lese eigentlich immer mehrere Bücher gleichzeitig beantworten. Sehr oft werde ich dann gefragt, wie ich das schaffe und genau diese Frage möchte ich euch heute beantworten. 
Erst einmal muss ich sagen, dass ich inhaltlich kein Problem damit habe, mehrere Bücher gleichzeitig zu lesen. Ich verwechsele selten etwas, was mitunter sicher auch daran liegt, dass ich sehr breitgefächert lese und so dann selten vier Bücher aus ein und dem selben Genre auf meinem Nachttisch liegen. Vielmehr hatte ich ein Problem mit der Koordination der verschiedenen Bücher. Aufgrund dieses Problems hat sich aber mit der Zeit ein System entwickelt, das ich euch näher vorstelle möchte.
Ich lese nie mehr als fünf Bücher gleichzeitig. Das kommt daher, dass sich genau fünf verschiedene Bereiche herausgebildet haben. Das sind Platzhalter, die ich im folgenden einfach mal Slots nenne. Jeder Slot hat gewisse Merkmale, die sich auf die Art des Buches oder auf Lesegewohnheiten beziehen. Genau diese Slots möchte ich euch unten noch einmal genauer vorstellen. Aktuell ist tatsächlich auf jeder der fünf Slots besetzt, weshalb ich das sogar an einem aktuellen Beispiel machen kann. Jeder Slot kann entweder genau ein Buch beinhalten oder gerade nicht besetzt sein. Jedes Buch, das ich aktuell lese, muss immer einem Slot zugeordnet sein. 

Die Slots


Das Hauptbuch

Das Hauptbuch ist, wie der Name schon sagt, das Buch, das ich aktuell hauptsächlich lese. Besonders betonen kann ich hier noch, dass es immer meine Freizeitlektüre ist und sehr selten zum Beispiel ein Unibuch an diesen Platz rückt. Meistens lese ich hier meine Printbücher, vorzugsweise natürlich immer Rezensionsexemplare. Die rutschen sehr selten in andere Slots, da ich sie ja so schnell wie möglich lesen möchte.
Aktuell ist mein Hauptbuch Die geheime Geschichte von Twin Peaks.

Der Long Term Read

Der Long Term Read ist ein Buch, dass ich über einen längeren Zeitraum und generell sehr unregelmäßig lese. Oft lese ich hier ein Kapitel pro Tag, eine bestimmte Seitenzahl pro Tag oder ein bis zwei Kapitel zwischen zwei Hauptbüchern. Das liegt daran, dass es eigentlich immer bestimmte Bücher sind, die in diesen Slot rutschen. Wenn mir ein Hauptbuch zum Beispiel nicht gefällt und dieser Slot frei ist, dann rutscht es hier rein, um eine Leseflaute zu vermeiden. englische Bücher sind hier auch sehr oft, da ich sie sonst sehr unregelmäßig lese und so neben deutschen Büchern immer mindestens ein Buch auf englisch auf dem Nachttisch liegen habe. Auch Bücher mit Kurzgeschichten, Rereads oder andere besondere Bücher, wie Lists of Notes, ein Comic etc. finden sich hier. Leserunden-Bücher finden sich immer in dieser Kategorie, da ich meistens zu faul bin, nach einem Leseabschnitt direkt den PC anzumachen und den Eindruck festzuhalten.
Mein aktueller Long Term Read ist das Skript zu Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind. Das liegt daran, dass es eigentlich so etwas wie ein Reread ist und ich das Buch zu meinen current reads gepackt habe, da dieser Slot gerade frei war. Hier lese ich immer nach Lust und Laune ein paar Seiten, wenn Twin Peaks mich wieder einmal so sehr gefordert hat, dass ich etwas brauche, bei dem ich nicht so viel Grübeln und Nachdenken muss. Sobald Twin Peaks beendet ist, wird dieses Buch aber vermutlich mein neues Hauptbuch werden. 

Das Hörbuch

Hörbücher besitzen einen eigenen Slot, da ich sie eigentlich nie höre, wenn ich bewusst Zeit zum Lesen habe bzw. mir bewusst Zeit zum Lesen nehme. Ich höre sie meist am PC und während einer anderen Aktivität. Wenn ich in meinem Bullet Journal arbeite, wenn ich mein Design verbessere, Rechnungen schreibe oder Zeichne. IN diese Kategorie fällt mein Hörbuch SUB bei Audible, Rezensionsexemplare im Hörbuchformat, die sehr selten überhaupt vorhanden sind, meistens jedoch Bücher, die es auch als Print auf meinem SUB gibt und deren Hörbücher ich in der Onleihe oder Spotify hören kann. Gerade, weil ich die meisten Bücher auch so besitze, ist es nicht auszuschließen, dass die Bücher zu meinem Hauptbuch werden, wenn das Buch dem Ende zugeht oder so spannend ist, dass ich den Rest einfach lesen muss und nicht auf die langsamere Lesart des Sprechers warten mag. 
Aktuell höre ich Legend: Fallender Himmel über die Onleihe. Das Print liegt schon seit der Buchmesse 2015 auf meinem SUB, weshalb es nun endlich gehört wird. 

Das Unibuch

Da ich im Hauptfach Literatur studiere, gibt es in der Semesterzeit immer eine Menge Bücher, die für die Uni gelesen werden müssen. Diese befinden sich oft in einem extra Slot, der den Long Term Reads sehr ähnelt. Hier ist jedoch alles ein bisschen genauer geplant, da ich die Bücher immer bis zu einem gewissen Zeitpunkt fertig haben muss. Ich nehme mir für jeden Tag eine gewisse Seiten oder Kapitelanzahl vor, die auch Vorrang vor allen anderen Büchern hat. Sollte der Extremfall eintreten, dass ich an einem Tag nichts lesen kann, wird das Zu-Lesende auf den nächsten Tag aufgeschlagen. Sollte der Fall eintreten, dass mich ein Unibuch sehr fesselt, kann es auch ein Hauptbuch werden. In anderen Kategorien ist es durch den Faktor Zeit eher selten zu finden. 
Men aktuelles Unibuch ist Maria Magdalena. Das muss ich beispielsweise bis Donnerstag fertig haben, sodass ich hier jeden Tag eine kleine Anzahl an Seiten lese, bevor ich mit dem Hauptbuch beginne. 


Das Buch für Unterwegs

Diese Slot ist besetzt, wenn es in den anderen Slots kein Buch gibt, dass dünn und leicht ist oder ich gerade ein eBook-Rezensionsexemplar habe. Jeder kennt sicher das Problem, dass er ungerne die 400 Seiten dicken Hardcover mit sich herumträgt (seid ihr Literaturstudent und habt in der Uni grundsätzlich schon immer ein anderes Printbuch dabei habt ihr noch weniger Lust). Deshalb habe ich immer ein Buch, das ich immer nur dann lese, wenn ich unterwegs bin. Vorrangig sind das eBooks, da ich mein Tablet immer mit in die Uni nehme, aber auch ein dünnes Taschenbuch wird gerne mitgenommen, wenn es mich gerade anspricht. Befindet sich aber ein eBook oder ein dünnes Taschenbuch in einem der anderen Slots, ist dieser meistens nicht besetzt, da ich so nicht zu viele Bücher parallel lese.
Meine aktuelle Lektüre für unterwegs ist Let’s Play: Verspieltes Herz. Dieses Rezensionsexemplar ist seit Ende Dezember auf meinem SUB und wird nun auf dem Weg zur Uni und zurück gelesen. 
Ich bin sehr gespannt, wie lange die Slots so bleiben, wann ein neuer hinzukommt oder ein alter verschwindet. Ich selbst komme mit dem System sehr gut klar, da kein Buch vernachlässigt wird, was nicht vernachlässigt werden sollte und jeder Slot in meinem täglichen Lesen seine ganz eigene Aufgabe hat. 
Wie sieht es bei euch aus? Lest ihr mehrere Bücher gleichzeitig und wie handhabt ihr das?
Tags:

You Might also Like

27 Comments

  1. Let 'em eat books 30. Januar 2017

    Huhu,

    bei mir sieht es ähnlich aus. Ich hab auch ein paar Slots, die ich mal besetzt habe, mal nicht:

    – Das Lauf-/Sportbuch: Egal, welches Genre es hat, es muss leicht oder ein Ebook sein, damit es beim Laufen oder Workout nicht zu sehr den haltenden Arm belastet oder gar die Hand überbeansprucht.

    – Das Klobuch: Hier bin ich etwas eigen. Ich kann es auf Toilette nicht ertragen, angesehen zu werden (oder generell Menschen um mich herum zu wissen), ebenso wenig in der Badewanne. Also darf hier kein Bild darauf oder darin sein, das mich irgendwie anschaut. Comics gehen dabei ganz knapp. Aber heutzutage Bücher ohne Autorenbilder oder Coverbilder mit Menschen zu finden, ist schon schwer. Außerdem sollte es auch nicht zu schwer sein, weil es sonst beim Baden eher in Gefahr ist, mir aus der Hand zu fallen.

    – Das 'Ich will es aber lesen'-Buch: Es eignet sich für keine der beiden Kategorien, daher ist es schwer, die Zeit dazu zu finden, es zu lesen. Ich bin kein Typ, der gern sitzend oder liegend liest und daher haben Bücher, die schwerer sind, bei mir das Problem, dass ich lange für sie brauche. Ewig. Manchmal mehrere Monate. Aber wenn sie nun einmal interessant sind? Es gibt tolle, spannende Romane eben selten auf maximal 200 Seiten.

    – Das Serial-Reader-Buch: Manchmal lese ich Klassiker mit der App Serial Reader, die sie in handliche Stückchen von jeweils 10-15 Minuten Lesezeit pro Tag einteilt.

    Und letztlich gibt es da noch die Hörbücher. Höre ich selten, aber ab und an kommt es vor.

    Oft sind es bei mir 2-3 Bücher, die ich parallel lese, manchmal sogar im selben Slot, weil ich gerade mal mehr Lust auf was Lustiges habe und deshalb den Fantasy 1-2 Tage beiseite lege. Aber zwei (Klo- und Laufbuch) sind es immer mindestens.

    Liebe Grüße
    Taaya von Let 'em eat books

    Antworten
  2. Fiorella Caravagh 30. Januar 2017

    Hey Jule,
    also ich lese eigentlich immer nur ein Buh, aber so wie du das beschreibst, lese ich immer zwei bzw. aktuell drei gleichzeitig. Einmal mein Hauptbuch. Dann lese ich auch immer parallel ein englisches Buch, immer mal wenn ich Lust habe, lese ich ein paar Seiten aber ich kann mich immer nie überwinden ein englisches Buch als mein Hauptbuch zu küren und dann habe ich vor ein paar Wochen ein Sachbuch angefangen, indem ich auch mal einmal die Woche oder alle 2 Wochen paar Seiten lese, weil mich das Thema interessiert aber ein Sachbuch nie mein Hauptbuch wäre 🙂
    Liebe Grüße,
    Fiorella

    Antworten
  3. Mietze (Carina ♥) 30. Januar 2017

    Huhu 😀 ich finde das mit den Slots hast du wirklich super erklärt und so mache ich es auch. Lange Zeit habe ich immer nur ein Buch gleichzeitig gelesen, mittlerweile sieht es bei mir aber so aus:
    – Printbuch, oft ein HC oder ein ReziEx, einfach ein Buch das ich nicht kaputtmachen will und das daher zu Hause gelesen wird
    – Ebook, lese ich unterwegs oder auf der Arbeit
    – Hörbuch, höre ich entweder mit meinem Mann zusammen unterwegs,oder in der Badewanne oder neben der Hausarbeit
    – und dann ab und an ein Exemplar für Leserunden bei dem ich dann einfach immer die Abschnitte nebenher lese^^

    Liebe Grüße

    Antworten
  4. Julia 30. Januar 2017

    Hey Jule 🙂
    Toller Post! Ich hab ihn richtig gern gelesen und fand ihn wirklicj interessant!
    Ich lese auch parallel, aber dann nur zwei, höchstens drei Bücher. Und dann verläuft das ähnlich, wie bei dir. Meist ein Buch, ein ebook und ein Hörbuch. Aber das ist schon der Extremfall. Meistens sind es nur zwei. Ich finde das Thema wirklich spannend. Ich habe mit verschiedenen Storys auch kein Problem, aber wieso auch immer, lese ich lieber nur ein Buch 😉 aber für verschiedene Gelegenheiten ist ein ebook immer gut 😉
    Danke für den schönen Post!
    Liebste Grüße,
    Julia

    Antworten
  5. angeltearz 30. Januar 2017

    Hey!
    Ich habe wirklich einen riesigen Respekt davor, wenn jemand mehrere Bücher gleichzeitig liest. Ich versuche das zu vermeiden, denn ich habe wirklich Angst die Geschichten durcheinander zu bekommen.
    Aktuell lese ich neben meinem CR noch ein Manuskript für eine Freundin. Das mache ich auch wirklich nur ausnahmsweise.
    Vor allem gefällt mir das Manuskript schon fast besser als mein CR und das nervt mich selber. Weil ich das unfair finde meinem CR gegenüber. Vielleicht würde es mir ja besser gefallen, wenn nicht dieses super Manuskript daneben liegen würde. 😀 Ja, ich bin da etwas merkwürdig. 😉

    Die Idee mit den Slots finde ich aber gut. Wenn das klappt, ist es die ideale Lösung.
    Aber ich werde wohl immer nur bei einen Buch bleiben. Dann habe ich kein schlechtes Gewissen und kann mich einem Buch komplett widmen. 😉

    Ganz lieben Gruß
    Steffi

    Antworten
  6. Mareikes Bücher 30. Januar 2017

    Hey meine Liebe 🙂

    Das war ein wirklich interessanter Post und ohne, dass ich mir da bisher tiefere Gedanken drüber gemacht habe, passt das im Großen und Ganzen auch zu meinem Leseverhalten. Ich konnte früher nie mehr als ein Buch nebeneinander lesen, evtl. noch Buch und Hörbuch, aber das war's dann auch.
    Seit so knapp zwei Jahren funktioniert es endlich und inzwischen habe ich eigentlich immer mehrere Bücher parallel.
    Auch ich habe meist ein Hauptbuch, i.d.R. ist das etwas Literarisches. Im Moment zum Beispiel steht an diesem Posten "Im Jahr des Affen" 😉 Allerdings wird es morgen wohl von diesem Posten enthoben werden 😀
    Dann habe ich ein Buch, dass ich über längere Zeit lese, häufig ein Sachbuch, wie momentan "Darm mit Charme". Ich bin in letzter Zeit total verrückt nach solchen Büchern, aber da sie – trotz der unterhaltsamen Schreibweise – meist sehr viel Denkpotenzial bieten, schaffe ich es eigentlich nie wirklich große Teile davon am Stück zu lesen.
    Ein Unibuch besitze ich natürlich nicht (es sei denn, man zählt richtige Fachbücher dazu, aber das ist für mich eben keine Lektüre…), aber ein Hörbuch habe ich immer! Momentan ist das bei mir Les Miserable. Häufig mache ich es aber auch so, dass ich Abschnittsweise lese und höre, sodass es auch in eines der anderen Kategorien rutschen kann.
    Und für unterwegs nehme ich entweder mein Kindle, oder ebenfalls ein Hörbuch (meist das gleiche, wie oben) mit 🙂

    Auf jeden Fall fand ich deinen Post sehr schön!
    Allerliebst,
    Mareike 😉

    Antworten
  7. pascaleandcarolin 30. Januar 2017

    Hey 🙂

    Also wir lesen beide auch so gut wie immer mehrere Bücher gleichzeitig und als wir deinen Post gelesen haben, ist uns bewusst geworden, dass wir unterbewusst eigentlich ziemlich die selben Slots haben wie du.
    Du hast da auf jeden Fall ein ziemlich ausgeklügeltes System entworfen, allerdings wäre so ein richtig festgelegtes System nichts für uns, da wir uns lieber treiben lassen und nach Lust und Laune lesen. So ein System würde uns wohl eher den Spaß an der Sache nehmen, weil es einfach zu durchstrukturiert wäre.
    Aber jeder des seinen, wenn das System für dich funktioniert, dann ist das super.

    Liebe Grüße
    Pascale & Carolin
    von http://readyourdreamworld.blogspot.de/

    Antworten
  8. booknoodle 30. Januar 2017

    Huhu,
    cooler Beitrag! Ich wurde auch schon oft gefragt, wie ich mehrere Bücher gleichzeitig lesen kann. Ich lese allerdings normalerweise keine 5 sondern eher 2-3 Bücher. Da gibt es dann wie bei dir ein Hauptbuch, dass ich unbedingt lesen will und es zuhause mehr oder weniger wegatme und die Zwischendurch-Bücher, die ich z.B. bei mir auf der Arbeit bunker und über zwei bis drei Wochen in den Pausen lese. Oft habe ich auch den Kindle mit, z.B. bei Arztbesuchen.
    Ich denke, ich habe unbewusst dieses System entwickelt, weil ich gerne Bücher mit Taschentuchpotenzial alá Das Schicksal ist ein mieser Verräter oder die Bücherdiebin lese und das auf der Arbeit verstörend auf die Kollegen wirkt 😉

    Ganz liebe Grüße
    Katy

    Antworten
  9. Mieze Schindler 30. Januar 2017

    Huhu!
    Früher habe ich auch mehrere Bücher gleichzeitig gelesen – aber nie mehr als 3 Bücher.
    Heute schaff ich das nicht mehr, einfach, weil ich zuviel anderes im Kopf habe. Ich schaffe es nicht, mich auf mehr als eine Geschichte zu konzentrieren. Außerdem mag ich es, mich voll und ganz auf eine Geschichte einzulassen ohne noch an eine andere (unvollendete) zu denken.

    Allerdings muss ich sagen, dass Hörbücher für mich keine richtigen Bücher sind. Mich nervt es zugegebenermaßen auch sehr, wenn Leute sagen, sie haben 5 Bücher im Monat gelesen und 2 davon waren Hörbücher. Hörbücher kann man nicht lesen…
    Sorry für das Offtopic! Musste ich trotzdem los werden.

    Liebe Grüße,
    Linda

    Antworten
  10. Griinsekatze Franzi 31. Januar 2017

    Hey Jule,
    Parallel Lesen finde ich immer ein interessantes Thema. Die Einteilung in Slots ist klasse und nachvollziehbar, da ich aber sehr selten parallel lese kommt es bei mir nicht zum Einsatz. Ich lese einfach das Buch, auf das ich gerade Lust habe. Es sind dann also nur Bücher in unterschiedlichem Genre.
    Liebe Grüße
    Franzi

    Antworten
  11. Nicci Wakulczyk 31. Januar 2017

    Liebe Jule!
    Sehr interessant geschrieben. 🙂
    Bei mir ist es eigentlich ähnlich, ich lese meistens 2-4 Bücher parallel:
    – ein Printbuch vom SuB
    – ein Rezi eBook
    – ein Rezi Print
    und je nach dem, was gerade ansteht, evtl noch ein Testlese- oder Vorablesebuch. 🙂

    Liebe Grüße,
    Nicci

    Antworten
  12. Lottasbuecher 31. Januar 2017

    Hallöchen Liebes,
    ich finde es immer wieder erstaunlich, dass es Leser gibt, die so viele Bücher nebeneinander lesen können. Ich gehöre eher nicht dazu. Ich bin zwar mittlerweile so, dass ich ein Buch mal weglege, wenn ich damit gerade nicht kann und dann eben ein anderes lese, aber ich lese sie nicht beiden nebeneinander. Dann lese ich erste das andere und dann das was ich zur Seite gelegt habe. Momentan ist das bei mir gerade ganz schlimm, weil es nicht so wirklich ein Buch gibt, dass mich fesseln kann und da hüpfe ich jetzt immerzu von Buch zu Buch. Aber ich habe gerade ein Buch beendet und werde mich jetzt mal wieder an dem neuen Colleen Hoover versuchen. 😉

    Liebst, Lotta

    Antworten
  13. Der Bücherfuchs 31. Januar 2017

    Halli Hallo liebe Jule,

    ich finde dein System ziemlich cool!
    Allerdings habe ich bemerkt, dass ich dieses System auch für mich gefunden habe, ohne das es mir wirklich bewusst war *lach*
    Ich lese aber meistens nur 3 Bücher nebeneinander, weil ich sonst viel zu lange für das "Hauptbuch" brauche 🙂

    Liebe Grüße
    Tatii, der Bücherfuchs

    Antworten
  14. Anna 2. Februar 2017

    Hellow,

    Ich habe auch meistens mehr als ein Buch gleichzeitig. Verwechseln tue ich da aber auch nichts und ich kann mich zT sogar besser daran erinnern – warum auch immer.
    Meistens habe ich mein Hauptbuch für abends. Ein E-Book für unterwegs, wenn mir das Printexemplar zu schwer ist und ich es nicht kaputtmachen möchte und ein Hörbuch. Je nachdem ob ich derzeit Sachen für die Uni lese auch ein Buch mehr.

    Ich habe auch so Phasen, in denen ich mal Ebooks mal Printd schneller lese und dementsprechend auch gerne hin und her wechsel.

    Liebe Grüße

    Antworten
  15. Angy 2. Februar 2017

    Wow, da hast du dir ja ein echt interessantes und durchdachtes System überlegt. 😀 Bei mir sieht es da ziemlich anders aus, ich lese nie mehr als drei Bücher zeitgleich und zu welchem Buch ich greife, hängt meistens davon ab, worauf ich gerade mehr Lust habe bzw., wenn ich wegfahre, welches leichter zu transportieren ist. ^^

    LG
    Angy von Upside Down Kingdom

    Antworten
  16. Kate G. 13. Februar 2017

    Hallöchen,
    auf diesen Beitrag war ich extrem gespannt. Ich finde es nämlich interessant, wie manche Leser so viele Bücher gleichzeitig lesen können. Und gerade dein System ist ja außergewöhnlich. An sich finde ich es super und würde es gerne testen, aber ich bin einfach nicht der Typ fürs Parallellesen. Ich nehme mir immer eines nach dem anderen vor. Und wenn ich auf eines gerade keine Lust habe, unterbreche ich es für ein anderes.

    Außerdem beschränkt sich meine Lesezeit am Tag häufig auf den Arbeitsweg und die Mittagspause. Da bleibt gar nicht so die Gelegenheit, die Lektüren zu tauschen.

    Ich wünsche dir weiterhin viel Erfolg mit deinem System 🙂
    Liebste Grüße
    Kate ♥

    Antworten
  17. Franzi 18. Februar 2018

    Oh wow, da hast du ja wirklich ein richtig durchdachtes System – Hut ab! Ich war ja bis vor ca einem Jahr ein absoluter „Nur ein Buch“ leser. Mittlerweile hat sich das geändert. Allerdings werden es doch eher selten merh als zwei, zwei sind es aber immer. Eine zu Hause, meist ein eher dickeres Hardcover oder dickes Taschenbuch. Für Unterwegs gibt es dann entweder ein ebook oder ein dünnes Taschenbuch. Derzeit sind es zum Beispiel Ein Baum wächst in Brooklyn als Haupt-Zuahause buch und The Taltented Mr Ripley als unterwegs. Ach ok und ein dirtter Slot für Hörbücher ist gelgentlich dabei, wobei das auch oft die Beschäftigung für unterwegs ist :D.

    glg Franzi

    Antworten
    1. MissFoxy 18. Februar 2018

      Huhu Fanzi,

      ich finde es immer schön, wie viele unterschiedliche Arten es gibt, an ein Problem ranzugehen. Aktuell schleppe ich tatsächlich aber auch mal dicke Schinken mit mir herum, wenn ich das Buch unbedingt zu Ende lesen mag. Aber die Fähigkeit zu haben, für genau sowas ein kleineres und dünneres Buch mitnehmen zu können, finde ich auf jeden Fall gut ♥ Da haben wir den Nur-ein-Buch-Lesern einiges voraus 🙂

      Liebst,
      Jule

  18. Lieblingsleseplatz 19. Februar 2018

    Moin,

    ich bin über das #litnetzwerk auf deinen schönen Blog gestoßen und ich muss sagen, es gefällt mir richtig gut hier! Fole Dir nun auf Twitter, Facebook und Instagram…

    Ich mach das genau so wie Du. Ein Print, ein Ebook zum Einschalfen und unterwegs und oft ein Hörbuch beim Stricken 😉

    Ich wünsche Dir noch einen guten Wochenstart!

    Herzliche Grüße von meinem Lieblingsleseplatz,
    Verena

    Antworten
    1. MissFoxy 23. Februar 2018

      Liebe Verena,

      das Kompliment kann ich dir nur zurückgeben 🙂 Sobald Wochenende ist, muss ich fleißig zurückliken 🙂

      Bei Stricken oder generell beim Handarbeiten stelle ich mir Hörbuch hören echt schön vor. Habe ich tatsächlich noch nie selbst ausprobiert und zum Nähen komme ich aktuell auch leider gar nicht. Das muss ich mir aber unbedingt im Hinterkopf behalten.

      Liebst,
      Jule

  19. isabel 19. Februar 2018

    Hallo Jule,
    Ein schöner Beitrag, auch unter dem Aspekt “ ich bin nicht allein“ 😉
    Für mich ist der Vorteil, mehrere Bücher gleichzeitig zu lesen, auch ein bisschen wie Zappen im Fernsehen, je nach aktueller Tagesgefühlslage, wird das entsprechende Buch gewählt.
    Dein Blog ist richtig schön, feeu mich ihn im Rahmen des litnetzwerk gefunden zu haben.
    Liebe Grüsse
    Isabel

    Antworten
    1. MissFoxy 27. Februar 2018

      Liebe Isabel,

      danke für dein Lob. Bin aber gerade auch etwas verliebt in deinen Blog und werde dir direkt nach dem Kommentieren ein Abo dalassen 🙂

      Genau das ist es! Nicht nur das Zappen, generell schaut man ja auch mehrere Serien parallel ohne irgendwie durcheinander zu kommen. Wieso also auch nicht Bücher. 🙂

      Liebst,
      Jule

  20. Ramona 23. März 2018

    Liebe Jule,

    das ist ein sehr ausgefeiltes System… 🙂
    Ich bewundere es, dass du so damit zurecht kommst.

    Ich lese eigentlich immer nur ein Buch. Ich greife bloß zu einem neuen, wenn mir das aktuelle nicht gefällt.
    Oft versuche ich dann danach, noch mal in das vorige Buch reinzukommen.

    Egal, wie man es macht, lesen ist schön. Ob nun mit vielen Büchern gleichzeitig, oder wenn man eines nach dem anderen verschlingt. 😉

    Liebe Grüße
    Ramona

    Antworten
    1. MissFoxy 27. März 2018

      Liebe Ramona,

      danke für deinen lieben Kommentar. Ich brauche tatsächlich immer mehrere Bücher genauso, wie ich auch immer mehrere Serien parallel schaue 🙂 Deshalb musste dringend ein System her denn mehrere Fantasybücher nebeneinander, wöre sicher früher oder später sehr verwirrend. Ich bewundere dich und alle anderen Nur-ein-Buch-Leser aber parallel dazu auch immer für euer Durchhaltevermögen.

      Liebst,
      Jule

  21. Ivy 3. April 2018

    Liebe Jule,

    ein sehr schöner Beitrag. Mir geht es da ähnlich wie dir, ich lese eigentlich sehr selten nur ein Buch. Ich habe zumindest immer mehrere angefangen, weil ich immer mal wieder Lust auf ein anderes Genre/eine andere Geschichte habe. Allerdings habe ich nicht dieses tolle durchdachte Muster, zumindest nicht bewusst, wie du es hast.

    Bei mir ist es allerdings auch so, dass ich eine Art „Hauptbuch“ habe. Eben das Buch, in dem ich gerade am meisten bzw. hauptsächlich lese. Meist ist es dann aber so, dass mir besagtes Hauptbuch so gut gefällt, dass ich immer nur in diesem Buch lesen möchte und ich die anderen einfach mal Tage liegen lasse, bevor ich überhaupt wieder zu ihnen greife. Im Grunde lese ich dann irgendwie doch immer nur ein Buch nach dem anderen, da ich während des Lesens meines Hauptbuchs selten zu einem anderen Buch greife, weil es mich so fesselt.

    Anders sieht es bei solchen Bücher aus, die mich nur teilweise fesseln. Dann lege ich das schon mal zur Seite und greife zu einem anderen … vielleicht dann sogar zu einem dritten, wenn mich auch Buch Nr. 2 nicht so richtig fesseln kann. Aber wenn Buch Nr. 3 dann so gut ist, dass es zu meinem „Hauptbuch“ wird, dann rücken Buch 1. und Buch 2 erst mal wieder in den Hintergrund und bleiben liegen, bis mein Hauptbuch beendet ist …

    Wie du siehst, weiß ich gar nicht so richtig, in welches Lager ich gehöre haha 🙂

    Liebste Grüße
    Ivy

    Antworten
    1. MissFoxy 8. April 2018

      Liebe Ivy,

      haha, bei mir ist es auch alles andere als gut durchdacht 😀 Das hat sich mit der Zeit einfach wie von selbst ergeben und ich habe es erst „entdeckt“, als ich genauer drüber nachgedacht habe 😀

      Das mit den fesselnden Büchern kenne ich auch 😀 Da wird gerne mal ein anderes Buch zum „Hauptbuch“ 😀

      Liebst,
      Jule

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *