LOADING

Type to search

Rezension | Vertrauen und Verrat – Erin Beaty

MissFoxy 8. Mai 2018

Vertrauen und Verrat | von Erin Beaty | Verlag: Carlsen | erschienen am 21.03.2018 | Übersetzer: Birgit Schmitz | Hardcover | 496 Seiten | 19.99€ (D) Kaufen?*

Klappentext

 

Vertrauen und Verrat - Erin Beaty - Karte

Meine Meinung.

Vertrauen und Verrat erzählt Sages Geschichte. Sage ist ein junges Mädchen aus Demora, das nach dem Tod ihrer Eltern bei seinem Onkel und seiner Familie aufgewachsen ist. Da sie wie ein Pflanze, Salbei, benannt ist, hat dabei eine besondere Bedeutung, denn nach Pflanzen werden Kinder benannt, deren Elternteile nicht von der Kupplerin zusammengebracht wurden, die nicht nur dafür verantwortlich ist, dass Adelige möglichst stabile Bindungen eingehen. Auch in der gesamten Gesellschaft gehört es zum guten Ton, sich von der Kupplerin verkuppeln zu lassen. Beflügelt durch ihre Eltern, die sich auch so verliebt haben und eine glückliche Zeit zusammen verbracht haben, glaubt sie nicht an das Geschäft des Verkuppelns und so ist sie mehr als vorsichtig, als die Kupplerin ihr eine Ausbildungsstelle anbietet. Für Sage ist dies die perfekte Gelegenheit, aus dem Haus ihres Onkels zu entkommen und vor allen Dingen nicht selbst verkuppelt zu werden, sodass sie den Job dennoch annimmt.

Sage nimmt dabei nicht nur die Ausbildung an sondern fungiert im Folgenden auch als Spionin. In Demora, dem Reich, in dem Sage lebt, braut sich ein Krieg zusammen und da Sage und die Kupplerin junge Damen aus adeligen Familien zum Verkupplungsball quer durchs Land bringen müssen, soll Sage in dieser Zeit auch als Spionin fungieren. Unterstützt wird die Gruppe außerdem von einigen Soldaten, was die gesamte Geschichte von Vertrauen und Verrat erst so wirklich in Schwung bringt. Durch die Ausgangssituation spielt nämlich nicht nur Sage, sondern auch der eine oder andere weitere Charakter Undercover und es entsteht ein Verwirrspiel, bei dem der Leser selbst nicht so richtig durchblickt, was jetzt genau Sache ist und wer wer ist. Das hat für mich einen großen Teil des Reizes ausgemacht. Auch gefallen haben mir die politischen Themen, die das Buch durch den Konflikt zwischen den Handlungsparteien und Ländern aufgreift.

Auch Sage fand ich durch ihre Art sehr angenehm. Schon von Beginn an ist sie nicht das unscheinbare Mauerblümchen sondern sticht schnell durch ihre Art hervor. Zu Beginn ist sie noch ziemlich bockig, das legt sich aber mit der Zeit und man hat sie durch und durch gern. Die anderen Charaktere sind stereotyper und simpler gehalten, dafür aber sehr an die klassischen Anforderungen an ein Jugendfantasybuch angepasst. Und diesem Genre wird Vertrauen und Verrat durch und durch gerecht, denn obwohl die Thematik und der Konflikt teils sehr politisch werden, steht doch vielmehr der Spaß am Lesen und eine gewisse Leichtigkeit, die transportiert wird, im Vordergrund. Für mich eine tolle Mischung, die zu einem leichten und dennoch spannenden Leseerlebnis führt.

Reiheninformation

Kampf um Demora

Vertrauen und Verrat | Liebe und Lügen | Gfühl und Gefahr

Weitere Rezensenten

Hier könnte deine Rezension stehen. Wenn du das Buch ebenfalls rezensiert hast, poste mir doch gerne deinen Link in die Kommentare und ich füge sie gerne hier ein.

Vielen lieben Dank an den Carlsen Verlag für die Bereitstellung des *Rezensionsexemplars.

 

Inhalt
9
Charaktere
9
Schreibstil & Sprache
10
Worldbuilding
7

Summary

Wer Jugend-Fantasy sucht, die etwas mehr kann, der ist bei Vertrauen und Verrat genau richtig. Das Buch überzeugt zum einen durch eine nicht ganz stereotype Protagonistin, einen tollen Konflikt und ein sehr interessantes Verwirrspiel. Zudem stehen der Spaß am Lesen und leichte Unterhaltung im Vordergrund und man kann sich so entspannt zurücklegen und genießen. Ein tolles Buch.

Total Rating

8.8
Tags:

You Might also Like

1 Comments

  1. Nicci Trallafitti 8. Mai 2018

    Schöne Rezension, liebe Jule!
    Es freut mich sehr, dass dir das Buch auch gut gefallen hat.
    Ich durfte es letztes Jahr testlesen und war super begeistert, werde es demnächst nochmal quer lesen für die Rezension.
    Die Verwirrungen fand ich suuper cool.

    Liebe Grüße,
    Nicci

    Antworten

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *