LOADING

Type to search

Rezension | Emmy & Oliver – Robin Benway

MissFoxy 9. März 2016
Emmy & Oliver | von Robin Benway | Verlag: Magellan | erschienen am 25.01.2016 | Übersetzer: Sandra Knuffinke | Hardcover | 384 Seiten | 17.95€ (D) Kaufen?

Emmy hat es satt, ständig in Watte gepackt zu werden. Surfen oder auf Partys gehen kann sie nur hinter dem Rücken ihrer Eltern. Seit zehn Jahren geht das so, seit damals, als der Nachbarjunge entführt wurde. Und auch nachdem Oliver zurückgekehrt ist, ändert sich daran nichts. Dabei will Emmy einfach nur Zeit mit Oliver verbringen. Auf den Wellen reiten. Glücklich sein. Aber die Ereignisse der Vergangenheit haben nicht nur Schatten auf ihr Leben geworfen, sondern auch auf das ihrer Eltern. Emmy spürt: Um glücklich zu werden, muss sie ihr Leben selbst in die Hand nehmen. (Quelle: Klappentext)
Emmy & Oliver gehörte zu den vielversprechendsten
Neuerscheinungen aus dem Magellan Verlag. Das Thema Kindesentführung und
besonders die damit einhergehenden psychischen Probleme besonders bei Freunden
und Angehörigen haben mich sehr angesprochen und die tolle Gestaltung sprach
für sich. Schon bald schmückte das schicke Buch mein Regal und ich begann mit
dem Lesen. Schon direkt nach den ersten Seiten war ich begeistert und hoffte,
dass diese Begeisterung auch bis zum Ende anhalten würde. Ich habe mich direkt
in Robin Benways Schreibstil verliebt und mich damit einhergehend direkt in
Emmys Gedankengängen wiedergefunden. Ich konnte sie unheimlich gut verstehen
und habe so sehr schnell mit ihr gefühlt.

Wir bekommen einen sanften ersten Eindruck von Emmys
Situation, von all dem, was passiert ist, seit ihr bester Freund Oliver vor 10
Jahren entführt wurde. Und genau an dem Punkt, an dem wir das alles verstanden
und nachvollzogen haben, kommt die große Nachricht: Oliver wurde gefunden und
kehrt nun zurück und das versetzt seine Familie, seine Freunde und auch Emmys
Familie in große Aufruhr. Wie ist es, wenn der Kindheitsfreund von einem Tag
auf den anderen nicht mehr da ist? Das ist schwer zu verstehen aber noch
schwerer ist es wohl, wenn man sich versucht vorzustellen, wie es jetzt ist,
wenn er zurückkommt. Wie geht es ihm? Wie soll man sich verhalten? Tausende
Fragen schwirren nicht nur Emmy im Kopf herum sondern auch dem Leser und dieses
schwierige Thema verarbeitet Robin Benway meiner Meinung nach perfekt.

Dabei trifft sie genau den richtigen Ton. Ich wollte nicht
aus einer Sicht der verzweifelten Mutter lesen, die kurz vor dem Zusammenbruch
steht. Auch nicht von der Mutter der besten Freundin, die ihr Kind nun in Watte
packt, aus Angst es zu verlieren. Ich wollte eine Geschichte, die jung und
frisch ist und von einem abenteuerlichen Leben berichtet, das es wert ist
gelebt zu werden. Egal was in der Vergangenheit passiert ist oder noch
passieren wird. Genau diesen Standpunkt bekommen wir durch Emmy und durch ihren
verzweifelten Versuch auszubrechen. Und gerade Oliver stellt sich nach einiger
Zeit als die Stütze und Hilfe heraus, die sie dazu benötigt. Natürlich spielen
auch die anderen zu Beginn des Abschnitts genannten Charaktere ihre eigene,
nicht unberechtigte Rolle. Von diesen Erfahren wir aber auch nur durch Emmy und
ihre Meinung steht über allem. Das hat das Buch sehr aufgewertet und trotz des
schwierigen Themas sehr lesenswert und vor allen Dingen nicht melancholisch
gemacht. Besonders geliebt habe ich darüber hinaus die wenigen kleinen
Rückblicke in Emmy und Olivers Kindheit, die so rar waren und mich dennoch
haben lächeln lassen.
Emmy und Oliver lockt mit einem interessanten Thema und einem wunderschönen Cover. Beides enttäuscht anschließend nicht, denn es hat alle meine Erwartungen erfüllt und ich liebte es, wie Robin Benway an das ernste Thema der Kindesentführung rangeht und beleuchtet, was abgesehen von dem passiert, was man im Fernsehen sieht. Das Buch hat mich sehr berührt und das Gelesene noch lange reflektieren lassen. Ich bin so verliebt in Emmy & Oliver, dass das Buch neben der tollen Bewertung außerdem das Lesefüchschen für besonders tolle Bücher erhält!

Vielen herzlichen Dank an den Magellan
Verlag für das schöne *Rezensionsexemplar.

Tags:

You Might also Like

4 Comments

  1. Sonja lovinbooks 9. März 2016

    Hallo Liebes,

    das Buch sieht wirklich toll aus und auch deine Bewertung hat mich echt neugierig gemacht. Das Buch wander definitiv auf meine Wunschliste 🙂

    Liebste Grüße
    Sonja

    Antworten
  2. Lottasbuecher 10. März 2016

    Hallöchen Jule,
    ich schleiche schon viel zu lange um dieses Buch herum und du bist jetzt mal mein ausschlaggebender Punkt, dass ich sage, ich muss es endlich wenigstens mal anlesen, ob es etwas für mich ist. Ich meine wir haben es ja auf Arbeit als Leseexemplar. Da ist das jetzt echt kein Ding mal reinzulesen. Ich nehme deine Rezension zum Anlass es endlich zu tun.
    Danke. :*

    Liebst, Lotta

    Antworten
  3. Piglet 21. März 2016

    Ohhh es sieht so wundervoll aus, und ich bin schon so gespannt darauf :)! Deine Rezi weckt in mir direkt das Verlangen unbedingt das Buch lesen zu wollen, wie machst du das nur immer?! Ich lasse dich wissen, wenn es soweit ist und ich das Buch verschlinge 🙂

    LG Piglet ♥

    Antworten
  4. Jessies Bücherkiste 19. April 2016

    Sehr schöne Fotos und ein tolles Buch 🙂 Ich habe es auch schon gelesen und kann jedes Wort in einer Rezension nachvollziehen und absolut zustimmen! Allerliebst, Jessie ♥︎

    Antworten

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *