LOADING

Type to search

[Rezension] Wie Blut so rot – Marissa Meyer

MissFoxy 13. Januar 2016

Wie Blut so rot | von Marissa Meyer | Verlag: Carlsen | erschienen am 24.01.2014 | Übersetzer: Astrid Becker | Hardcover | 432 Seiten | 19.90€ (D) Kaufen?

#2 Wie Blut so rot
#4 Wie Schnee so weiß

Zwei ganze Wochen ist Scarlets Großmutter nun schon verschwunden. Entführt? Tot? Die Leute im Dorf sagen, sie sei sicher abgehauen. Sie sei ja sowieso verrückt. Aber für Scarlet ist Grandmère alles – von ihr hat sie gelernt, wie man ein Raumschiff fliegt, Bio-Tomaten anbaut und seinen Willen durchsetzt. Dann trifft Scarlet einen mysteriösen Straßenkämpfer – Wolf. Er fasziniert sie; doch kann sie ihm trauen? Immerhin: Die reißerischen Berichte über Cinder und das Attentat auf Prinz Kai hält Wolf ebenso wie sie für Quatsch. Aber irgendein Geheimnis verbirgt der Fremde. (Quelle: Klappentext)

Beinahe ein Jahr nachdem ich Wie Monde so silbern gelesen
habe, habe ich dann doch zu Wie Blut so rot gegriffen. Mehr als ein Jahr stand
es auf meinem SUB. Ich weiß noch genau, damals, als ich den ersten Band der
Reihe beendete und das Bedürfnis hatte, direkt mit dem zweiten Teil
weiterzumachen. Direkt wurde er gekauft und dann doch ein Jahr nicht gelesen.
Der Grund ist ganz einfach. Ich war unendlich begeistert vom ersten Teil der
Luna Chroniken. So begeistert, dass ich schlicht und einfach Angst hatte, mir
könnte die Fortsetzung nicht gefallen.
Letztendlich habe ich dann im Dezember, angespornt durch die
Blogtour zu Wie Schnee zu weiß, zum Buch gegriffen und meine liebe Kücki hat
mir tatkräftig von Wolf und Scarlet vorgeschwärmt. Folglich konnte da ja nichts
mehr schief gehen und tatsächlich konnte mich Wie Blut so rot so sehr in den
Bann nehmen, wie damals sein Vorgänger auch. Am Anfang fiel mir der Einstieg
jedoch relativ schwer. Mir war Cinders Welt ein wenig fremd geworden das Jahr
über und dann wurde ich gleichzeitig in einem Großteil der Kapitel mir Scarlet
konfrontiert, die sich meine Liebe erkämpfen musste. Ich habe mich immer dabei
ertappt, wie ich mich nach Cinders Kapiteln gesehnt habe. Dennoch geht es
direkt spannungsgeladen los und es gibt auch direkt eine Menge Fragen und
Geheimnisse, die man nur  zu gerne
ergründen möchte.
Auch als ich mich nach und nach immer mehr mit Scarlet und
Wolf anfreunden konnte und sich Cinders und Scarlets Weg so langsam angenähert
hat, fiel das Lesen mir immer leichter und schon bald war ich so gefangen, wie
damals in Wie Monde so silbern. Kennt man Scarlet und Wolf erst einmal, und das
dauert etwas, sie sind ja wirklich eigensinnig, dann hat man sie ebenso ins
Herz geschlossen, wie damals Cinder und Kai. Auch Throne, der neu hinzugekommen
ist, hat sich direkt den allergrößten Platz in meinem Herzen erkämpft und ist
zu meinem Lieblingscharakter geworden. Mehr zu ihm erfahrt ihr in der Rezension
zum nächsten Band. Wer mir bitter gefehlt hat waren die süße Peony und
natürlich Iko. Wenigstens mit letzterer gab es gegen Ende des Buches ein
schönes Wiedersehen. Wenn auch keines, das man sich so ausgemalt hätte.

Marissas Schreibstil bleibt wundervoll und verzaubert uns
weit über die Grenzen des Asiatischen Staatenbundes hinaus. Mit Scarlet und
Wolf erkunden wir Frankreich und durch Wolf erfahren wir auch einiges mehr über
Luna, das im ersten Band ja noch recht undurchsichtig war. Denn neben der Liebeseschichte
von Scarlet und Wolf haben wir noch mit vielen anderen Problemen zu kämpfen.
Levana, die Herrscherin von Luna möchte die Erde an sich reißen. Cinder, oder
Prinzessin Selene, als rechtmäßige Erbin des Thrones möchte das jedoch
verhindern. Aber eigentlich nur um ihre eigene Haut zu retten denn Königin sein
kann sie sich gar nicht vorstellen. Als dann Scarlets Großmutter von einem
Rudel lunarischer Wolfssoldaten entführt wird überschlagen sich die Ereignisse.
Denn diese hat mir mit Luna und Cinder zu tun, als man erst ahnt. 

Wie Blut so rot ist eine perfekte Fortsetzung der Luna Chroniken. Mit ihm erschafft Marissa Meyer eine gelungene Hinführung auf das Finale und führt nebenbei noch drei tolle Charaktere ein. Zusammen mit diesem Buch tauchen wir tiefer ein in die Geheimnisse von Luna und hätte sich die Reihe mit Wie Monde so silbern nicht schon einen Platz in meinem Herzen erschlichen, dann würde sie es spätestens jetzt tun. Wie Blut so rot bekommt von mir 5 von 5 Füchschen und zusätzlich noch den Lieblingsfuchs für besonders tolle Bücher!

Tags:

You Might also Like

3 Comments

  1. Kathi Fromme 13. Januar 2016

    Oh den dritten Band hast du ja such schon! Es ist wirklich eine tolle Buchreihe. Wobei mir Cinder als Charakter auch am Besten gefällt. Den dritten Teil muss ich auch noch lesen. Scheint ja richtig spannend zu werden…

    Liebe Grüße
    Kathi

    Antworten
  2. Micha 15. Januar 2016

    Hi,

    eine sehr schöne Rezension <3 Ich freue mich schon total auf den nächsten Band, dauert ja nicht mehr lange *_*

    Glg
    Micha

    Antworten
  3. Ines Caranaubahx 16. Januar 2016

    Ich glaube deine Rezension hat mich jetzt total angespornt als nächstes zu "Wie Blut so rot" zu greifen. Ich war auch SO hin und weg nach Band 1 aber bei mir sind es die gleichen Gründe wie bei dir das ich einfach irgendwie Angst habe das es schlecht werden könnte oder mir Scarlet nicht so gut gefallen wird wie Cinder, da ich eigentlich soo gerne wissen würde wie es mit Cinder weitergeht weil ich sie so sehr ins Herz geschlossen habe.

    Ich trage das Buch auch nun schon seit Monaten von meinem Vater zu meiner Ma hin und her weil ich immer wieder denke "Das liest du jetzt" aber irgendwie hatte ich dann doch unterbewusst zu viel Angst glaube ich.

    Das werde ich jetzt aber schleunigst ändern – es haben schon soo viele gesagt ich sollte es lesen und deine Rezension hat mich jetzt überzeugt es auch wirklich zu tun 🙂

    Antworten

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *