LOADING

Type to search

[Rezension] Das Leben in meinem Sinn – Susanna Ernst

MissFoxy 2. Dezember 2014

Das Leben in meinem Sinn | von Susanna Ernst | Verlag: Droemer Knaur | erschienen am 02.05.2012 | Übersetzer: – | Taschenbuch | 368 Seiten | 9.99 € (D) | Weitere Informationen*

Auf den ersten Blick kreuzen sich die Lebenswege der Schauspieler Ben und Sarah zum Dreh einer neuen Fantasy-Serie nur zufällig. Beide merken schnell, dass sie mehr verbindet als Freundschaft, doch Sarah ist glücklich mit dem Vater ihrer Tochter verlobt. Während sie gemeinsam durch alle Produktionsphasen der Serie gehen, eröffnen sich Ben und Sarah bald schon ungeahnte Wege, und plötzlich scheinen sich die Ereignisse um sie herum zu überschlagen. Ganz in ihrem Sinn … oder? (Quelle: lovelybooks.de)

Mal wieder habe ich mich an einen Liebesroman gewagt. Wie ihr wisst kommt das ja nicht allzu oft vor aber der Klappentext hat mich schon sehr angesprochen und ich konnte einfach nicht wiederstehen. Belohnt wurde ich mit einer ganz tollen Geschichte, die mich von der ersten bis zur letzten Seite gefesselt hat. Und das meine ich wirklich so. Denn mit Ben habe ich von der ersten Seite an mit gefiebert.
Naja, genau genommen nicht von der allerersten Seite denn wenn ich ehrlich bin beginnt das Buch etwas anders als andere Bücher. Es beginnt mit einer etwas anderen Einleitung und während der Geschichte werden wir auch öfter unterbrochen von… naja, von wem eigentlich? Meine Vermutung war von einem Schutzengel aber wer dahinter steckt und ob ich richtig liege, das erfahrt ihr erst am Ende des Buches. Was ich von der ganzen Sache halte kann  ich immer noch nicht so richtig sagen. Anfangs haben mich diese Einschübe wirklich sehr gestört, da ich immer finde, dass wenn ich schon mal eine Liebesgeschichte lese, dort so wenige phantastische Elemente wie möglich vorkommen sollten oder besser gesagt: gar keine! Gegen Ende hat mich das aber immer weniger gestört. Nur ich finde immer noch, dass die Geschichte auch gut ohne ausgekommen wäre.
Kommen wir nun zum Schreibstil. Susanna Ernst schreibt sehr verspielt und verträumt. Das hat mir sehr gut gefallen. Ich bin einfach nur so über die Seiten geflogen, dank ihres lockeren Schreibstils, der sehr locker und gut zu lesen geschrieben wurde und mir auch öfter mal ein Lächeln entlockt hat. Das Buch ist im Präsens geschrieben. Dieses doch etwas ungewohnte Stilelement hat den Schreibstil noch mal zu etwas besonderem gemacht und ich finde dadurch ist man der Story noch näher.
Ben war mir wie oben schon erwähnt sehr sympathisch. Ich habe sofort mit ihm mit gefiebert und so sehr gehofft, dass für ihn alles gut ausgeht. Er ist der nette Junge von nebenan und man fragt sich wirklich, wieso er so viel Pech in seinem bisherigen Leben hatte. Außerdem verfolgen uns in der ersten Hälfte des Buches noch sehr viele Fragen zu seinem Schicksal, was dazu führt, dass man noch einmal mehr an die Geschichte gefesselt ist.
Die andere Protagonistin ist Sarah. Ich habe sie anfangs sehr gemocht. Sie ist trotz ihres Erfolgs auf dem Boden geblieben und ich bewunderte es wirklich, wie sie immer alles so toll managen kann und für alle da ist. Dennoch gab es einen Wendepunkt im Buch, an dem mich Sarah plötzlich so unglaublich genervt hat. Ganz unverständlich war mir ihr Verhalten nicht, aber mich hat es einfach total gestört. Das hat sich zwar gegen Ende ein bisschen gelegt, so begeistert, wie anfangs, war ich aber trotzdem nicht mehr.
Die Idee hinter der Geschichte finde ich sehr schön. Bei der Flut an Liebesromanen fällt es ja wirklich schwer etwas richtig neues zu finden aber ich glaube bei Das Leben in meinem Sinn hat das Setting und der ganze Hintergrund einfach gestimmt. Susanna Ernst hat bei der Recherche ganze Arbeit geleistet und die gesamte Story ist sehr gut durchdacht und alles passt einfach. Man fiebert einfach mit Ben und Sarah mit und erlebt mit ihnen Höhen und Tiefen. Und das Ende, ich muss es einfach sagen, war einfach WOW! Ich muss gestehen, mir sind wirklich Tränen gekommen. Ach was, ich habe geheult wie ein Schlosshund. Aber es war ein ganz und gar schönes und bezauberndes Ende mit einer riesengroßen Überraschung.

Ich vergebe 5 von 5 Füchschen an Das Leben in meinem Sinn. Selten können mich Bücher dieses Genres so berühren und begeistern, wie Susanna Ernst es geschafft hat und das wird ganz sicher nicht das letzte Buch sein, was ich von ihr gelesen habe. Das Buch kann ich alles empfehlen, die gerne Liebesromane lesen aber auch all denen, die gerne mal in das Genre reinschnuppern wollen und ein Buch suchen, was einfach fesselt.

Dieser Beitrag wurde weder bezahlt, gesponsert oder beauftragt.

Bildrechte: Julia Lotz (Miss Foxy Reads)

Die Rechte an den Covern unterliegen dem jeweiligen Verlag & Designer.

* Hierbei handelt es sich um freiwillig benutzte Affiliate Links. Wenn du etwas über den Link kaufst, bekomme ich dafür eine Provision. Das ändert jedoch nichts am Kaufpreis für dich. Vielen Dank für deine Unterstützung.

Tags:

You Might also Like

3 Comments

  1. lenasbücherwelt 3. Dezember 2014

    Das klingt ja toll!
    LG Lena
    lenaliest.de

    Antworten
  2. Elas Leselounge 3. Dezember 2014

    Huhu,

    Susanna Ernst habe ich schon öfters im Blick gehabt, aber bisher hat sie es noch nicht geschafft, bei mir einzuziehen. Aber ich mag Liebesromane, glaube ich muss mir mal eins von ihr zulegen 😉

    Übrigens finde ich deinen Blog sehr schön, ich folge dir ja schon bei Instagram und jetzt auch halt auch direkt hier 🙂

    Liebste Grüße Ela
    http://www.elasleselounge.blogspot.de

    Antworten
  3. Amina Mohnblume 7. Dezember 2014

    Huhu 🙂

    Tolle Rezi! Echt, ich hab sonst irgendwie immer länger, eine Rezension zu lesen!
    Schön, dass es dir dann doch noch so gut gefallen hat, obwohl du oben ein paar Minuspunkte aufgezählt hast 😉 Die Idee klingt jedenfalls spannend!

    Liebe Grüsse 🙂
    Amina

    Antworten

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *