LOADING

Type to search

Neben den Comics, die ich im Rahmen des Gratis Comic Tags gelesen habe, habe ich in den vergangenen Monaten natürlich auch zahlreiche andere Comics gelesen, die mir richtig gut gefallen haben. Heute möchte ich sie euch vorstellen.

BLACK & PROUD: VOM BLUES ZUM RAP von BOURHIS und BRÜNO

Verlag: Avant | Seiten: 176 | Übersetzung: Annika „Word Up“ Wisniewski | Mehr zum Buch.*

MEINE MEINUNG Von Blues bis Rap: In „Black & Proud“ setzen sich Bourhis und Brüno mit der Geschichte der afroamerikanischen Musik auseinander, die ihre Ursprünge in den Work Songs 1619 nahm und bis heute reicht. Während anfangs nur wichtige Daten, Entwicklungen und Künstler genannt werden, umfasst später jedes Jahr eine Doppelseite und die wichtigsten Entwicklungen und Fun Facts. Dieser Comic eignet sich nicht nur dazu, ihn durchzulesen, besonders durch den hohem Informationsgrad und die tolle und übersichtliche Aufmachung kann man ihn auch immer wieder als Nachschlagwerk zu Rate ziehen. Er präsentiert die Vielfalt der afroafrikanischen Musik auf so eine tolle Weise, dass man sich so erst bewusst machen kann, was für großartige Entwicklungen dahinterstecken.

FAZIT. Nicht nur ein tolles Hommage an die afroamerikanische Musik sondern auch eine absolute Pflichtlektüre für Musikfans. | ★★★★☆

GRANDVILLE: SUPERME (#5) von BRYAN TALBOT

Verlag: Schreiber und Leser | Seiten: 168 | Übersetzung: Resel Rebiersch | Mehr zum Buch.*

MEINE MEINUNG Oh nein! Dies ist nicht nur der fünfte sondern auch der letzte Grandville Band und so gerne ich jede Seite der Comicreihe verschlinge wollte ich doch zu keinem Zeitpunkt, dass Grandville aufhört. Ich habe euch die vergangenen Bände ja schon beispielsweise hier oder hier zur genüge vorgestellt. Auch Band 5 gliedert sich nahtlos an die vorangegangenen Bände an und wartet nicht nur mit einer spannenden Geschichte auf sondern auch wieder mit besonders vielen Referenzen popkultureller Art. Besonders gefiel mir hierbei, dass sich Grandville auch wieder ordentlich dem Sherlock Holmes-Franchise bedient und hier meinen liebsten Sherlock-Move anwendet.

FAZIT. Ganz abgesehen davon, dass ich nicht möchte, dass die Reihe endet, muss ich doch sagen, dass ich froh bin, welches Ende die Reihe genommen hat. Grandville und seine Freunde bekommen das Ende, das sie verdienen und ich hatte wundervolle Lesestunden. Gerne mehr davon, Brian Talbot! | ★★★★★

BJÖRN EICHENWICHT UND DER IMMERGRÜNE WALD (#1) von ADRIAN RICHTER und KORINNA SEIDEL

Verlag: Zwerchfell | Seiten: 52 | Übersetzung: – | Mehr zum Buch.*

MEINE MEINUNG Björn Eichenwicht und der immergrüne Wald ist der Auftakt zu einer Kindercomicreihe aus dem Hause Zwerchfell. Es geht dabei um Björn, einen jungen Eichenwicht, der sich auf die Suche nach einer verschwundenen Eichel und somit auf sein erstes Abenteuer begibt. Das besondere: Man hält nicht einen einfachen Kindercomic in den Händen. Er ist voll von Rätseln, manche sehr schnell lösbar, an anderen knobelt man länger, was diesen Comic zu einer gelungenen Mischung aus Geschichte und Spiel macht. Björn Eichenwicht ist ganz liebevoll gezeichnet und hat absoluten Wiedererkennungswert.

FAZIT. Ich bin gespannt, welche Abenteuer er in den kommenden Bänden bestreiten muss und wie es mit ihm weitergeht. Durch die vielen Rätsel kommen nämlich die Geschichte und die Figurentiefe eindeutig zu kurz. Davon möchte ich ab sofort mehr haben! | ★★★★☆

HERAUS AUS DER FINSTERNIS von CHRISTOPHER TAUBER und ANNELIE WAGNER

Verlag: Zwerchfell | Seiten: 47 | Übersetzung: – | Mehr zum Buch.*

MEINE MEINUNG Der Comic ist ein historischer Comic für Kinder. Er fasst das Ende des ersten Weltkriegs und die Aufbruchstimmung perfekt zusammen. Besonders die Tatsache, dass immer mehr Frauen sich in der Öffentlichkeit politisch positionieren. Genau das wird auf vier Mädchen projiziert, die ebenfalls beschließen, sich stark zu machen und eine Stimme zu bekommen. Untermalt wird der schön gestaltete Comic immer wieder von historischen Fakten und endet auch mit einem Anhang, der alles noch einmal genau erklärt.

FAZIT. Dieser Comic ist stark und absolut lesenswert. Das Gemeinschaftsprojekt vom Zwerchfell Verlag und dem Jungen Museum Frankfurt schafft es, die Stimmung 1918 in Frankfurt gekonnt aufzugreifen und verständlich für jüngere Leser umzusetzen. Aber auch für Erwachsene ist der schön gestaltete Comic eine absolute Empfehlung. | ★★★★★

DIE DICKE PRINZESSIN PETRONIA von KATHARINA GREVE

Verlag: Avant | Seiten: 104 | Übersetzung: – | Mehr zum Buch.*

MEINE MEINUNG Hat der kleine Prinz eigentlich eine Familie? Ja natürlich. Und zu ihr gehört die dicke Prinzessin Petronia. Ich habe diesen Comic gemeinsam mit Jill gelesen und wir haben ihn beide geliebt. Er besteht aus mehreren kleinen Comics, die bereits in einem Magazin erschienen sind. Ich muss jedoch sagen, sie haben sich perfekt in eine Geschichte eingegliedert, die von Lebensweisheiten der Prinzessin immer wieder unterbrochen ist. Der Comic ist cool, witzig, schön geschrieben und behandelt wichtige Themen. Zudem gibt es immer wieder Bezüge zum kleinen Prinzen, was ich genial fand.

FAZIT. Nicht nur für Fans von Der kleine Prinz. Prinzessin Petronia ist nicht nur toll gezeichnet sondern auch super witzig und vermittelt viele wichtige Botschaften. Ein kurzweiliger Comic voller Weisheiten und Humor, den ihr unbedingt lesen solltet. | ★★★★★

Dieser Beitrag wurde durch die Bereitstellung der fünf Rezensionsexemplare gesponsort.
Bildrechte: Julia Lotz (Miss Foxy Reads)
Die Rechte an den Covern und Illustrationen unterliegen dem jeweiligen Verlag & Designer.
* Hierbei handelt es sich um freiwillig benutzte Affiliate Links. Wenn du etwas über den Link kaufst, bekomme ich dafür eine Provision. Das ändert jedoch nichts am Kaufpreis für dich. Vielen Dank für deine Unterstützung.

Tags:

You Might also Like

4 Comments

  1. Michael Kleu 17. Mai 2019

    Wäre „HERAUS AUS DER FINSTERNIS“ für Schülerinnen und schüler geeignet? Wenn ja, ab welchem Alter etwa?

    Antworten
    1. MissFoxy 17. Mai 2019

      Definitiv. Das ist auch eigentlich die Intention. Ich kann das mit dem Alter aber ganz schlecht abschätzen. Ganz vorsichtig würde ich sagen ab der 5. Klasse ca. Ich glaube, ab dann ist auch das Hintergrundwissen halbwegs verständlich.

  2. Jill von Letterheart 28. Mai 2019

    Liebe Jule,

    ein wirklich tolles Format! Von den Comics kenne ich auch schon ein paar, die anderen muss ich mir unebdingt mal genauer ansehen!

    Liebste Grüße
    Jill

    Antworten
  3. Nicci Trallafitti 1. Juni 2019

    Liebe Jule,
    danke für den Beitrag, „Heraus aus der Finsternis“ werde ich mir auf jeden Fall mal zulegen 🙂
    Und was Petronia betrifft kann ich dir nur zustimmen, es ist humorvoll, sarkastisch, bietet aber auch einige Denkanstöße zu diversen Themen.

    Liebe Grüße,
    Nicci

    Antworten

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *