LOADING

Type to search

Rezension | Die Krone der Dunkelheit – Laura Kneidl

MissFoxy 8. Mai 2019

Werbung: Dieses Buch habe ich als Presseexemplar erhalten.

Die Krone der Dunkelheit | von Laura Kneidl | Verlag: Piper | erschienen am 02.10.2018 | Übersetzer: – | Klappbroschur | 640 Seiten | 15.00 € (D) Weitere Informationen*

Klappentext
Magie ist in Thobria, dem Land der Menschen, verboten – doch Prinzessin Freya wirkt sie trotzdem. Und das nicht ohne Grund. Vor Jahren wurde ihr Zwillingsbruder entführt und seitdem versucht Freya verzweifelt, ihn zu finden. Endlich verrät ihr ein Suchzauber, wo er sich aufhält: in Melidrian, dem sagenumwobenen Nachbarland, das von magischen Wesen und grausamen Kreaturen, den Elva, bewohnt wird. Gemeinsam mit dem unsterblichen Wächter Larkin begibt sich Freya auf den Weg dorthin und muss ungeahnten Gefahren ins Auge blicken.

Zur selben Zeit setzt die rebellische Ceylan alles daran bei den Wächtern aufgenommen zu werden, welche die Grenze zwischen Thobria und Melidrian schützen. Ihr gesamtes Dorf wurde einst von blutrünstigen Elva ausgelöscht, und Ceylan sehnt sich nicht nur nach Rache, sondern möchte auch um jeden Preis verhindern, dass so etwas noch einmal geschieht. Doch ihr Ungehorsam bringt sie bei den Wächtern immer wieder in Schwierigkeiten, bis sie schließlich bestraft wird: Sie soll als Repräsentantin an der Krönung des Fae-Prinzen teilnehmen. Dafür muss sie nach Melidrian reisen, in ein Land, in dem es vor Feinden nur so wimmelt.

Und während sich die beiden Frauen ihrem Schicksal stellen, regt sich eine dunkle Macht in der Anderswelt, welche Thobria und Melidrian gleichermaßen bedrohen wird … (Quelle: Piper)

Ein High Fantasy Roman von Laura Kneidl! Klar, dass ich den Lesen musste. Bereits im Vorfeld konnten mich die Zeichnungen ihrer Charaktere überzeugen und ich freute mich auf eine High Fantasy Geschichte mit Fae aus deutscher Feder. Tatsächlich hat sich während dem Lesen eine gewisse Hassliebe zu dem Buch entwickelt. Dabei überwiegt die Liebe aber tatsächlich mehr! Das Buch ist aus der Sicht mehrer Charaktere geschrieben und sie sind alle in ihrer Art und Weise so wundervoll! Wir begleiten Menschen, Fae, Unseelie, Wächter und und und, deren Gesinnung von Gut bis Böse reicht, die unterschiedliche Geschlechter haben und nicht unterschiedlicher sein könnten. So erleben wir mehrere Facetten von ein und der selben Geschichte, die zu Beginn unterschiedlicher nicht sein könnte und sich im Verlauf der Handlung immer mehr verwebt.

Ich wusste zu beginn nicht so wirklich,wo es hingeht. Die einzelnen Charaktere haben unterschiedliche Handlungsmotivationen und die hatten zu Beginn gar nicht mal so viel miteinander zu tun. Man könnte jetzt erwarten, dass das ziemlich langweilig war, war es aber nicht, denn zu dem Zeitpunkt, begann ich, mich in die Charaktere zu verlieben. Besonders in die beiden tollen weiblichen Charaktere Ceylan und Freya. Ich konnte mich beim Lesen nie wirklich entscheiden, welche ihrer beiden Geschichten ich nun spannender finden soll und ich hoffe, die beiden Erzählstränge werden noch weiter verknüpft.

Laura Kneidl kann wirklich sehr toll schreiben. Ich bin immer sehr gefesselt von ihren Romanen und könnte sie unabhängig von der Geschichte, den Charaktere etc. ewig lesen. Ich bin mir mittlerweile sicher, dass ich Laura Kneidls Schreibstil überall erkennen würde. Er ist so speziell und dennoch sehr leicht und schön zu lesen. Kommen wir nun jedoch zu meinem Hassanteil der Geschichte. Ich bin hinsichtlich eines gewissen Punktes nämlich sehr unsicher, was die Geschichte angeht. Ich habe es ehrlich gesagt schon erwartet, als ich einen ersten Blick auf die Karte im Buch geworfen habe: Sie kam mir sehr bekannt vor und zugleich doch nicht. Ich habe schon unglaublich viele Fantasybücher gelesen, in denen Feen und Elfen eine tragende Rolle gespielt haben. Es gibt meinst andere Konstellationen und ganz viele unterschiedliche Namen für die einzelnen Völker und doch ist der Grundkonflikt immer ein ähnlicher. So natürlich auch in Die Krone der Sterne. Noch dazu handelt es sich dabei um einen sehr klassischen Fantasyroman, der trotz der vielen schönen Punkte doch wenig neues bietet. Die deutsche Fantasy probiert so wenig neues aus und gerade von einer so tollen Autorin wie Laura Kneidl habe ich mir im Vorhinein mehr Innovation erhofft. Ich bin in dieser Hinsicht sehr gespannt, was die beiden Folgebände der Trilogie noch bringen werden. Denn trotz der Kritik zum Ende hin, habe ich Laura Kneidls Trilogieauftakt unglaublich gern gelesen.

Weitere Rezensenten:

The Book Dynasty | Trallafittibooks | I am Jane

Du hast auch Die Krone der Dunkelheit rezensiert? Lass mir doch gerne deinen Link per Kommentar da, damit ich ihn verlinken kann.

Reiheninformation:

Die Krone der Dunkelheit | Magieflimmern | Götterdämmerung

Dieser Beitrag wurde durch die Bereitstellung des Rezensionsexemplars gesponsert.
Bildrechte: Julia Lotz (Miss Foxy Reads)
Die Rechte an den Covern unterliegen dem jeweiligen Verlag & Designer.
* Hierbei handelt es sich um freiwillig benutzte Affiliate Links. Wenn du etwas über den Link kaufst, bekomme ich dafür eine Provision. Das ändert jedoch nichts am Kaufpreis für dich. Vielen Dank für deine Unterstützung.

Tags:

1 Comments

  1. Nicci Trallafitti 1. Juni 2019

    Liebe Jule,
    schön, dass du das Buch gerne gelesen hast 🙂
    Mir hat es unglaublich gut gefallen und ich freue mich schon sehr auf die Fortsetzung.
    Danke fürs Verlinken <3

    Liebe Grüße,
    Nicci

    Antworten

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *