LOADING

Type to search

Rezension | Schlaft gut, ihr fiesen Gedanken – John Green

MissFoxy 11. April 2018

Schlaft gut, ihr fiesen Gedanken | von John Green | Verlag: Hanser | erschienen am 10.11.2017 | Übersetzer: Sophie Zeitz | Hardcover | 288 Seiten | 20.00€ (D) Kaufen?*

Klappentext

John Green Autogramm

Meine Meinung

Nach gefühlt jahrhundertelangem Warten kam mit Schlaft gut, ihr fiesen Gedanken endlich ein neues John Green Buch heraus, was mich schon vorab sehr begeisterte. Kurz vor Erscheinen der deutschen Ausgabe lag plötzlich ein Buch aus dem Hanser Verlag in meinem Briefkasten und ich bin ein bisschen in Tränen ausgebrochen, als ich eine signierte Erstausgabe des Buches in den Händen hielt. Kein John Green Buch konnte mich bisher so begeistern, wie Das Schicksal ist ein mieser Verräter. Dieses Buch kann aber definitiv heran reichen und ich würde fast sagen: Die Geschichte ist genauso gut.

Mich hat Aza und ihre gesamte Persönlichkeit so beeindruckt und ja, irgendwie auch an mich erinnert. Ich konnte mich wahnsinnig gut mit ihr identifizieren und es ist bemerkenswert, wie leicht es John Green dem Leser mit ihr macht. Denn Aza ist keine leichte Persönlichkeit. Sie ist abgesehen von ihren Angststörungen sehr speziell und faszinierend und dazu kommen noch die Angststörungen, die wenige von uns nachvollziehen können. Dennoch ist es spielend leicht, sich mit ihr auseinanderzusetzen, ihre Handlungen nachvollziehen zu können und sehr schnell spürte ich eine tief Verbundenheit mit ihr, die es mir auch später schwer gemacht hat, das Buch nach der letzten Seite zuzuklappen.

Ich hätte ihr gesagt, dass Davis und ich nie viel geredet oder uns angesehen hatten, aber das war egal, weil wir zusammen denselben Himmel sahen, was viel intimer ist, als einander in die Augen zu sehen. In die Augen kann man jedem sehen. Aber jemand zu finden, der dieselbe Welt sieht, ist ziemlich selten.Seite 14

Auch Azas Umfeld ist mit sehr viel Mühe gestaltet. Sei es Azas beste Freundin Daisy, ihre Mutter, Daisys späterer Freund Mychal oder aber Davis: Den Jungen, den Aza vor Jahren in einem Sommercamp kennen gelernt hat. Das Verschwinden seines Vaters ist der Stein, der die gesamte Geschichte ins Rollen bringt und die Geschichte selbst ist eine Mischung aus skurril und völlig normal. Ein echter John Green eben. Selbst Davis Bruder Noah, der nur einen sehr kleinen Teil des Buches einnimmt ist so toll und detailverliebt gestaltet, dass man sich auch noch Tage und Wochen nach dem Lesen an seine Eigenarten erinnert.

Besonders toll fand ich die Beziehung zwischen Aza und Davis, die sich sehr langsam entwickelt, aber dennoch sehr bezeichnend für das Buch ist. Die beiden verband in ihrer Kindheit eine Freundschaft, später verloren sie sich aus den Augen und durch das Verschwinden von Davis‘ Vater und einen Plan von Daisy kamen sich die beiden näher. Azahat mit dieser Beziehung durch ihre Ängste sehr viele Schwierigkeiten und dennoch finde ich die Chemie zwischen beiden sehr toll und ihre Beziehung sehr interessant.

Letztendlich hat Schlaft gut, ihr fiesen Gedanken nicht unbedingt ein Happy End. Wie könnte es auch, wo es doch ein John Green Buch ist. Und das liebe ich so an seinen Büchern. Sie gehen selten gut aus, enden aber selten mit einem Ende, das schrecklich ist oder nicht zufriedenstellt. Tatsächlich liegen sie irgendwo dazwischen. So wie das Leben meistens auch.

Weitere Rezensenten

mscaulfield | Bücherschmöker | Buchschatzjägerin

Vielen lieben Dank an den Hanser Verlag für das überraschende *Rezensionsexemplar.

John Green, Schlaft gut, ihr fiesen Gedanken

Inhalt
9
Charaktere
8
Schreibstil & Sprache
10
Thematik
10

Summary

Schlaft gut, ihr fiesen Gedanken kann ich ganz klar neben Das Schicksal ist ein mieser Verräter als eines meiner Lieblingsbücher von John Green bezeichnen. Für mich ein sehr typisches John Green Buch mit einer absolut umwerfenden Protagonistin und ganz vielen interessanten, vielschichtigen und keinesfalls blassen Nebencharakteren.

Total Rating

9.3
Tags:

You Might also Like

4 Comments

  1. Nicci Trallafitti 11. April 2018

    Liebe Jule,
    bei dem Buch scheiden sich ja scheinbar echt die Geister.
    Es freut mich auf jeden Fall sehr, dass es dir gefallen hat.
    Meine Buchfreundin Sarah war auch begeistert.
    Somit muss ich es ganz bald mal lesen – ich hatte auch das Glück, eine signierte Ausgabe zu ergattern. 🙂

    Liebe Grüße,
    Nicci

    Antworten
    1. MissFoxy 11. April 2018

      Liebe Nicci,

      oh, ich hab ehrlich noch nie eine negative Rezi gelesen. Von einigen habe ich gehört, dass es nicht der liebste John Green war aber da hat wohl jeder andere Präferenzen. Dennoch hoffe ich, dass es dir genauso gut gefällt, wie Sarah und mir ♥

      Liebst,
      Jule

  2. Philip 11. April 2018

    Liebste Jule,
    vielen Dank für deine sehr interessante und ausführliche Rezension. Ich muss ja gestehen, dass ich noch nicht ein einziges Buch von John Green gelesen habe und ich bin mir auch nicht sicher, ob das etwas für mich ist, aber neugierig gemacht hast du mich auf jeden Fall 🙂

    Liebe Grüße
    Philip

    Antworten
    1. MissFoxy 11. April 2018

      Lieber Philip,

      John Green ist definitiv kein Fantasy, deshalb bin ich mir da bei dir nicht so ganz sicher. Allerdings finde ich, dass seine Bücher hinsichtlich Thematik und Ende ziemlich besonders sind. Vielleicht solltest du dich einfach mal dran versuchen 🙂

      Liebst,
      Jule

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *