LOADING

Type to search

Rezension | Die rote Königin – Victoria Aveyard

MissFoxy 3. August 2016
Die rote Königin | von Victoria Aveyard  | Verlag: Carlsen | erschienen am 28.05.2015 | Übersetzer: Birgit Schmitz | Hardcover | 512 Seiten | 19.99€ (D) Kaufen?

Die Farben des Blutes

#1 Die rote Königin
#2 Gläsernes Schwert
#3 King’s Cage (englischer OT)
#4 ???

Rot oder Silber – Mares Welt wird von der Farbe des Blutes bestimmt. Sie selbst gehört zu den niederen Roten, deren Aufgabe es ist, der Silber-Elite zu dienen. Denn die – und nur die – besitzt übernatürliche Kräfte. Doch als Mare bei ihrer Arbeit in der Sommerresidenz des Königs in Gefahr gerät, geschieht das Unfassbare: Sie, eine Rote, rettet sich mit Hilfe besonderer Fähigkeiten! Um Aufruhr zu vermeiden, wird sie als verschollen geglaubte Silber-Adlige ausgegeben und mit dem jüngsten Prinzen verlobt. Dabei ist es dessen Bruder, der Thronfolger, der Mares Gefühle durcheinander bringt. Doch von jetzt an gelten die Regeln des Hofes, Mare darf sich keine Fehler erlauben. Trotzdem nutzt sie ihre Position, um die aufkeimende Rote Rebellion zu unterstützen. Sie riskiert dabei ihr Leben – und ihr Herz! (Quelle: Verlag)
Die rote Königin ist ein unglaublich gehyptes Buch und die
Meinungen gehen von geliebt bis zu abgrundtief verhasst. Ich war sehr gespannt,
allerdings auch ein bisschen aufgeregt, was meine Meinung zu der roten Königin
sein wird, habe mich aber voller Freunde zusammen mit anderen in einer
Leserunde ans Buch gesetzt.
Die rote Königin erschien mir erst sehr wie ein Royal Read
ähnlich der Selection Reihe oder Das Juwel. Schnell musste ich jedoch
feststellen, dass es mehr als eine Facette hat. Die Silbernen haben besondere
Kräfte und Fähigkeiten, die von Haus zu Haus unterschiedlich sind und sie von
den Roten abheben, in ihren Augen besser machen. Es hatte etwas von X-Men oder
der Steelheart-Reihe von Brandon Sanderson und verlieh dem Buch etwas Superheldenhaftes.
Abgesehen davon ist Die Rote Königin aber auch eine Dystopie und befasst sich
auch mit eben solchen Problemen. Ein lange währender Krieg zwischen zwei
Königreichen, in dem natürlich die Roten an vorderste Front geschickt werden,
einem Ungleichgewicht zwischen Roten und Silbernen und einer daraus
resultierenden Gesellschaftsordnung und eine Gruppe von Rebellen, die das
System stürzen will.
Inmitten von all dem befindet sich Mare, eine junge Rote,
die kurz vor ihrer Einziehung in die Armee steht. Doch bevor das passiert
findet sie Arbeit in der königlichen Sommerresidenz, wo sie ihr Leben retten
muss und dort ihre Fähigkeiten offenbart. Eine Rote mit Fähigkeiten ist
allerdings etwas, was die Silbernen vertuschen wollen und so bekommt Mare eine
falsche Identität und soll den Bruder des Thronfolgers heiraten. Doch leider
schlägt ihr Herz bereits für den falschen Prinzen. Ich mochte Mare sehr und kann
gar nicht verstehen, wieso sie auf so vielen Seiten so viel Ablehnung bekommen
hat. Sie ist keine starke und perfekte Heldin und so sehr ich diese in Büchern
auch mag, ich weiß selbst, dass ich so nie sein kann und komme auch mit weniger
starken Protagonistinnen sehr gut klar. Solange sie nicht naiv und dumm sind.
Das ist Mare jedoch auch nicht. Trotz ihrer Zurückhaltung ist sie ruhig und
bedacht und die Fehler, die sie begeht, gehen nicht auf Naivität zurück sondern
auf ganz klassische menschliche Fehler. Auch macht Mare für mich eine enorme
Entwicklung durch, die sich gar nicht so gut in Worte fasst aber dennoch sehr
deutlich erkennbar ist. Ich bin sehr gespannt, wie es mit ihr nach dieser
Entwicklung am Ende des Buches in den nächsten Bänden der Reihe weitergeht.

Was mir besonders gefallen hat, war das ausgefeilte Worldbuilding
und die ganze Gesellschaft im Buch. Sie ist für mich auf eine bestimmte Weise
sehr einzigartig gewesen und so hatte man inmitten dieser ganzen Dystopien
etwas erfrischendes, was es neu zu entdecken gilt. Auch die Handlung war sehr
schwer vorherzusagen und diese beiden Punkte bewirkten, dass ich mich enorm von
dem Buch habe mitreißen lassen und nicht mit dem Lesen aufhören wollte. Man hat
zwar die ganze Zeit über einzelne Ahnungen und Vermutungen, so ganz bestätigen
lassen sie sich aber nie und so hat man am Ende eine richtig gute Wendung der
Ereignisse, die mit viel Unerwartetem und einer ganzen Menge Spannung
einhergehen. 
Für mich ist Die rote Königin ein sehr gelungener Auftakt zu Victoria Aveyards Trilogie und besonders das Worldbuilding und die Unvorhersehbarkeit der Geschichte haben mir gefallen. Entgegen vieler anderer Meinungen hab ich auch die Protagonistin Mare sehr geliebt und im Buch macht sie eine interessante Wendung durch. Ich bin nun sehr gespannt auf den frisch erschienen zweiten Band und freue mich schon aufs Weiterlesen.

Tags:

You Might also Like

4 Comments

  1. Nasti 3. August 2016

    Aww das freut mich, dass es dir auch so gut wie mir gefallen hat *-* eine sehr schöne Rezension ! Freue mich nun auch schon wahnsinnig auf Band 2 ^^
    Liebste Grüße
    Nasti

    Antworten
  2. Swantje Schurig 4. August 2016

    Na da sind wir wohl einer Meinung 😀

    Antworten
  3. Fruitiiiee 13. August 2016

    Hi Jule! 🙂
    Oh man, endlich hast du dieses unglaublich tolle Buch auch gelesen! Ich gehöre natürlich auch zu den Leuten, die dieses Buch total gehyped haben 🙂 Zur Zeit lese ich auch schon den zweiten Band, der mir auch super gut gefällt. Ganz viel Spaß beim Weiterlesen!

    Love, Fruitie ♥

    Antworten

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *