LOADING

Type to search

[Rezension] Bevor ich falle – Lilly Lindner

MissFoxy 28. August 2015


Titel: Bevor ich falle
Autor: Lilly Lindner
Verlag: Droemer
Erscheinungsdatum: 26.09.2012
Format: Softcover
Seiten: 301
Preis:  16.99€ (D) Kaufen?

Reihe: keine

Ich war neun Jahre alt, als meine Mutter beschlossen hat, dass sie das Leben nicht mehr mag. Sie hat mich hochgehoben und ganz fest in ihre Arme geschlossen, dann hat sie mir einen Gutenachtkuss gegeben und mich in mein Bett gelegt. Meine gelbe Giraffe lag neben mir und die bunte Kuscheldecke auch. Ich weiß das noch so genau, als wäre es heute gewesen. Dabei sind Jahre vergangen, seit diesem letzten Tag in meinem Leben. (Quelle: Verlag)
Nach Was fehlt, wenn ich
verschwunden bin, ist Bevor ich falle das zweite Buch von Lilly Lindner, zu dem
ich greife. Ja, ich schleiche mich immer noch dezent um die Biografien herum,
weil ich von der ganzen Schwere, die sich in ihnen befindet, sicher heruntergezogen
werde. Aber wie auch schon WFWIVB hat Bevor ich falle auch sehr viele
autobiografische Bezüge in sich, die mir auch hin und wieder das Herz ganz
schwer gemacht haben. Aber genau das macht das Buch auch so unglaublich
authentisch. Das ist auch gar nicht schlimm. Nein, ich wollte es euch vielmehr
sagen, damit ihr vorbereitet seid, denn ich persönlich kann solche Bücher nicht
immer lesen.
Cherry hat ein schweres Leben,
ihre Mutter ist fort und so lebt sie alleine mit ihrem Vater, der ein
vielbeschäftigter Mann ist, selten da ist und seine Tochter wohl auch nicht so
wirklich lieben kann. Die Kleine zerbricht und da ist niemand da, der sie
auffängt und dennoch steht sie so gefährlich nah am Rande der Klippen, dass man
Seite für Seite, Satz für Satz und Wort für Wort Angst um sie hat. Und dann
fällt sie. Ausgerechnet an Heiligabend. Mit Vierzehn. Und wenn man denkt, es
ist alles verloren ist da doch jemand. Landon. Ihr alter Schwimmtrainer. Und
der versucht verzweifelt Cherry zusammenzuflicken. Aber egal ob er es schafft
oder nicht. Er ist da und hält sie, bevor sie fällt. Und selbst wenn. Selbst,
wenn sie fallen würde, dann fängt er sie auf. Er ist ihr Vater. Auch wenn er
dafür viel zu jung ist. Aber er gibt ihr diesen Halt, den sie so dringend
benötigt. Eine zweite wichtige Person in ihrem Leben ist Scratch, der zwar
völlig anders ist als Landon, der aber Cherrys Leben noch mehr Sinn und vor
allen Dingen Cherry selbst eine Bestimmung gibt. Scratch und Landon sind,
obwohl ich Landon stets Scratch vorziehen würde, einfach zwei wundervoll
ausgearbeitete Charaktere, die eine unglaublich wichtige Rolle im Buch spielen
und ich habe sie beide so sehr in mein Herz geschlossen, wie auch Cherry.

Dennoch hat das Buch gar nicht so
viel Inhalt. Die Geschichte schwächelt sehr und obwohl viele ernste Themen
aufgegriffen werden und diese auch sehr schon umgesetzt werden, mangelt es
Bevor ich falle einfach an einer durchgängig spannenden und sich entwickelten
Geschichte. Das ist für mich mein einziger, großer Kritikpunkt und genau dieser
Punkt hat mir auch manchmal das Lesen wirklich erschwert, weil die 300 Seiten
plötzlich zu 3000 wurden und ich einfach nicht weiter kam. `Was das Buch
allerdings auszeichnet ist auch gar nicht die Geschichte. Es ist die
unglaubliche WORTGEWALT, die man in jedem Werk von Lilly Lindner findet. Ich
habe es schon einmal gesagt und ich kann mich nur wiederholen. Lilly Lindner
kann Schreiben! Sie ist so wunderbar poetisch und das ganze Buch ist so
tiefgründig und voller schöner Zitate. Man möchte am liebsten alle Seiten mit
bunten Post Ist bekleben und die schönen Wort so für immer bewahren. Und genau
diese Wortgewalt macht fast, aber nur fast, schon die fehlende Story wett. Sie
ist der Grund, warum ich immer und immer wieder zu Lilly Lindner Büchern
greifen würde und diese Autorin meinen ganzen Respekt verdient hat. Diese
Wortgewalt macht mich immer sprachlos und genau das bin ich jetzt auch! Danke
Lilly Lindner, dass du mich immer begeistern kannst. 

Bevor ich falle trägt Lilly Linders Handschrift und trotz der schwächelnden Story ist es absolut lesenwert. Mit wundervoll ausgearbeiteten Charakteren und natürlich der Wortgewalt, die Lilly Lindner hat, wird Bevor ich falle für mich zu einem Must Read. Wegen dem Inhalt gebe ich einen Fuchs Abzug und, wenn ich ehrlich bin, kommt es auch nicht an Was fehlt, wenn ich verschwunden bin heran. Deshalb vergebe ich 4 von 5 Füchschen.

Tags:

You Might also Like

6 Comments

  1. Jasi Ich 28. August 2015

    Huhu liebste Jule ♥
    Eine wirklich sehr schöne Rezension auch wenn dir das Buch nicht ganz zusagen konnte. Ich bin total begeistert von Lilly Lindner's zauberhaften Schreibstil und ich muss sagen das WFWIVB auch mein Lieblingsbuch von ihr ist. Allerdings habe ich auch erst zwei von ihr gelesen, dieses und 'Splitterfasernackt'. Das ging ganz schön unter die Haut und hat mich sehr erschüttert.
    Alles Liebe,
    Jasi ♥

    P.S: Ich bin schon sehr gespannt welche wundervollen Rezensionen mich heute noch von dir erwarten. ♥ 🙂
    Schade das dir das Buch nicht ganz so z

    Antworten
  2. Kücki K. 28. August 2015

    Huhu Jule,

    meine Rezension zu diesem Buch steht ja auch noch aus xD Aber ich muss sagen, dass du es mit deiner Rezension so schön auf den Punkt gebracht hast, dass es mir eigentlich so vor kommt, als müsste ich dem gar nichts mehr hinzufügen.
    Für mich war der Pluspunkt dieses Buches auf jeden Fall der Schreibstil, denn wie du sagst: Niemand kann daran zweifeln, dass Lily Lindner schreiben kann. Sie scheint für mich so voll mit Worten und ihre Bücher ihr weg, diese Worte endlich aus sich raus zu lassen. Ich glaube, sie könnte über alles mögliche Schreiben, selbst über die zusammensetzung eines Komposthaufens, und es würde wunderschön und poetisch klingen.
    Leider hatte ich so meine Probleme mit den Charakteren, und fand, genau wie du, die Story einfach so unzureichen, um wirklich 5 Sterne zu vergeben.
    Aber trotzdem, Lily Lindner ist und bleibt eine großartige Autorin und ich kann mir nicht erklären, warum WFWIVB hier immer noch rumsubbt Oo

    Liebe Grüße
    Kücki ♥

    Antworten
  3. Nadine Herr 28. August 2015

    Hallöchen Jule,

    eine sehr interessante Rezension, macht mich neugierig auf das Buch.
    Werde es auf jeden Fall mal ins Auge fassen.

    Wünsche dir einen schönen Freitag :-*

    Nadine ♥

    Antworten
  4. Buechermops Sarah 28. August 2015

    Hey Jule,
    Ich habe ja "Was fehlt, wenn ich verschwunden bin" und bei dem Buch haben mir dir ersten Seiten so gut gefallen und der Schreibstil von Lilly Linder. Er ist wirklich sehr poetisch und besonders. Aber mir persönlich gingen dann die letzten 300 Seiten nur mehr auf die Nerven wegen dem Schreibstil.

    Ich glaube ich verstehe es was du meinst mit der fehlenden Geschichte. Ich habe mir aber trotzdem noch ein zweites Buch von ihr gekauft und zwar ihren autobiografischen Roman "Splitterfasernackt". Hab die ersten 30 Seiten gelesen, aber ich hatte damals keine große Lust auf so eine schwere Geschichte.

    Das Buch muss ich jetzt nicht unbedingt lesen nach deiner Rezensionen. Aber mal schauen wie mir Splitterfasernackt gefällt.
    Liebe Grüße,
    Sarah

    Antworten
  5. Elli 28. August 2015

    Ich habe bis jetzt noch kein Buch von Lilli Lindner gelesen, doch ich sollte das echt mal ändern vor allem weil ich ein Fan von Büchern bin, bei denen die Thematik& der Schreibstil nicht 08/15 sind 🙂
    Liebste Grüße, Elli

    Antworten
  6. Tanja 28. August 2015

    Nee, ich glaube, trotz der Wortgewalt ist das dann nichts für mich; ich mag Wortgewaltiges dann doch deutlich lieber, wenn eine starke Geschichte erzählt wird! 😉
    Ich finde vier Füchse da ja noch sehr grosszügig von dir; ich hätte mich da wohl nur zu dreien herabgelassen.

    Bei "Was fehlt, wenn ich verschwunden bin" habe ich allerdings so grad ab der Buchmitte so ziemlich pausenlos durchgeheult; den Roman habe ich sehr geliebt!

    LG,
    Tanja

    Antworten

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *