LOADING

Type to search

[Rezension] Glücksdrachenzeit – Katrin Zipse

MissFoxy 11. Januar 2015


Titel: Glücksdrachenzeit
Autor: Katrin Zipse
Verlag: Magellan Verlag
Erscheinungsdatum: 21.07.2014
Format: Hardcover
Seiten: 272
Preis:  16.95€ (D) Kaufen?

Reihe: keine

Ihr älterer Bruder Kolja ist Nellies Ein und Alles. Gemeinsam trotzen sie der ganzen Welt – zumindest war das einmal so. Jetzt aber ist Kolja nach Frankreich abgehauen, und Nellie beschließt, dass sie was unternehmen muss. Sie macht sich auf, um ihren Bruder nach Hause zu holen. Unterwegs trifft sie die zauberhafte Miss Wedlock, die neben geheimnisvollen Plastiktüten auch noch eine traumatische Vergangenheit mit sich herumschleppt, und den ganz und gar hinreißenden Elias. In Miss Wedlocks pfefferminzgrünem Oldtimer düsen sie nach Avignon, wo sie nicht nur auf einen störrischen Kolja, sondern auch auf eine ganze Horde Drogendealer stoßen … (Quelle: Verlag)

 Ich mag Roadtrip-Filme
nicht besonders. Mich nerven die ständigen Ortswechsel, das nicht zur Ruhe
kommen. Das kann ich im echten Leben schon nie. Weshalb sollte mich dieses
Gefühl nun auch in Filmen verfolgen? Ob ich Roadtrip-Bücher mag habe ich mir
noch nicht überlegt, denn wenn ich bestimmte Filme nicht mag heißt das noch
lange nicht, dass ich Bücher dieser Art auch nicht mag. Trotzdem bin ich dann
immer etwas misstrauisch. Katrin Zipses Glücksdrachenzeit konnte mich mit
seinem wundervoll verspielten Cover und dem interessanten Klappentext dann doch
so sehr begeistern, dass ich über meinen Schatten gesprungen bin und dann doch
ja gesagt habe, als mir das Buch zur Rezension angeboten wurde.

Mit seinen 272 Seiten ist das Buch nicht dick und ich habe
es an einem Abend verschlungen, denn kaum war ich in Nellies Welt abgetaucht,
wollte ich gar nicht mehr heraus. Nellies Schicksal berührt. Und das schon
direkt im ersten Kapitel. So schließt man sie direkt ins Herz und schon ein
paar Kapitel später überzeugt sie schon mit ihrer direkten und selbstbewussten
Art. Aber schon früh merkt man, dass hinter Nellie noch mehr steckt. Man hat
immer das Gefühl, dass Nellies Selbstbewusstsein nur halb da ist. Halb da und
halb Fassade. Denn hin und wieder kommt etwas durch, das mich verunsichert, ihr
nicht ganz glauben lässt. Schwäche und etwas, was sie zutiefst verletzt hat.
Und was das ist, wollte ich herausfinden.

Kolja, ihr Bruder, verschwindet. Und als ihre Eltern außer
Haus sind, ihr Vater auf einem Segelboot, ihre Mutter im Kurzurlaub bei einer
Freundin, kommt Nellie auf die Idee zusammen mit ihrem Hund per Anhalter bis nach
Südfrankreich zu fahren. Das finde ich unglaublich mutig und zeigt
mal wieder, was für ein Mensch Nellie ist. Auf der Reise dorthin erlebt sie
vieles. Schreckliches wie schönes. Und sie trifft auf Miss Wedlock, die ihr
eigenes Geheimnis hat, was ich auch recht schnell neben Nellies ergründen
wollte. Und sie trifft ein wenig später auf Elias, in den Nellie sich verliebt.
Und dann, in Avignon trifft sie auf Kolja. Und auf seine Probleme.

Glücksdrachenzeit hat zwei Gesichter. Auf der einen Seite
erleben wir eine unglaublich tolle Reise, mit dem pfefferminzgrünen Oldtimer
durch die Schweizer Alpen. Hört sich das nicht bezaubernd an? Und Avignon! Ich
war erst einmal dort aber das hat ausgereicht um sich in diese Stadt zu
verlieben und als ich Nellies Erzählungen gelesen habe wurde ich daran erinnert
und konnte mir alles ganz toll ausmalen. Außerdem haben wir eine ganz enge
Geschwisterbindung und Nellie findet ihre wirklich große Liebe in Elias,
während sie in Miss Wedlock eine Freundin findet, die vom Alter her mehrere
Generationen von ihr entfernt ist. Das sind alles so wundervolle und wertvolle
Dinge, die mich im Buch verzaubert haben. Aber dann gibt es eben auch dieses andere Gesicht, die andere Seite. Die nicht so schöne, mit all ihren
Schicksälen. Das von Elias, das von Kolja und Nellie aber besonders auch das
Schicksal Miss Wedlocks hat mich zutiefst berührt und mich ein bisschen traurig
werden lassen. Deshalb ist Glücksdrachenzeit nicht nur ein
Gute-Laune-Roadtrip-Buch sondern es vermittelt auch ganz viel und so wird mir
auch klar, dass Katrin Zipse den Thaddäus-Troll-Preis auch mehr als verdient
hat.

Ja, Glücksdrachenzeit ist nicht nur ein Gute-Laune-Buch. Es
berührt und macht an manchen Stellen auch traurig. Aber trotzdem, und das finde
ich so unglaublich wichtig, hat es ein gutes Ende. Es muss nicht immer alles
perfekt sein damit man glücklich ist. Und letztendlich lernt jeder der vier mit
seinem Leben, mit seinem Schicksal, klar zu kommen und damit glücklich zu
werden. Diese Botschaft ist so kostbar und wir sollten sie alle im Herzen
tragen.

Wenn ein Buch 5 von 5 Füchschen verdient, dann ist es Glücksdrachenzeit. Es berührt durch seine traurig schöne Art und zeigt, dass man das Leben genießen sollte. Glücklich sein, egal wie hart das Schicksal war oder es wenigstens versuchen sollte. Diese Tatsache zusammen mit der unglaublich tollen Protagonistin und den besonderen Nebencharakteren machen das Buch für mich zu einem Must-Read!

an den
Magellan Verlag für die Bereitstellung des *Rezensionsexemplars!

Tags:

You Might also Like

6 Comments

  1. lenasbücherwelt 11. Januar 2015

    Wieder so ein tolles Buch aus dem Magellan Verlag <3

    Antworten
  2. livi*liest 11. Januar 2015

    Ohh, wenn du das Buch so toll findest, muss ich es unbedingt auch mal auf meine Wunschliste setzen ♥

    Antworten
  3. Kathi 13. Januar 2015

    Ich liebe deine Rezi zu diesem Buch *—*
    Hab dir ja schon gesagt, wie gelungen und fantastisch ich sie finde, aber ich mag so persönlichere oder berührte Rezensionen so gern und muss dir einfach immer wieder sagen, dass diese auf jeden Fall dazu zählt

    Liebst ♥ Kathi

    Antworten
  4. Mary Graupner 15. Januar 2015

    Hallo,

    das Buch steht schon lange auf meiner Wunschliste.
    Dein Blog gefällt mir inhaltlich und vom Design her total gut, ich folge dir mal via Gfc.

    PS: Dein Pop Up *gefälltmir*

    Liebe Grüße
    Mary

    http://marylouloves.blogspot.de

    Antworten
  5. Natascha Haubner 15. Januar 2015

    Oh wow, du hast das Buch jetzt erst gelesen??? Es ist sooo toll und nur um Haaresbreite hab ich es nicht als mein Jahreshighlight genommen! Ein So tolles Buch über Selbstfindung und puh, der Magie des Lebens? Kann man das so sagen? Du weißt sicher, was ich meine 🙂

    Antworten
  6. Chrisi 15. Januar 2015

    Ich mag das Buch so gerne noch lesen, das Cover sieht einfach traumhaft aus und der Inhalt klingt toll *_* Und deine Rezension ist wirklich unglaublich gut und macht total Lust auf das Buch <3

    Liebe Grüße
    Chrisi

    Antworten

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *