LOADING

Type to search

Tags:

Blogtour | Sternschnuppenschauer von Ann-Kathrin Wolf

MissFoxy 27. Juli 2016
Am vorletzten Tag der Blogtour darf ich euch endlich auf Miss Foxy reads begrüßen! Ich freue mich sehr, denn ich habe ein Interview mit der lieben Ann-Kathrin für euch. Naja, nicht ich, sondern jemand anderes aber das seht ihr gleich unten. Gestern konntet ihr bei Katja schon schon etwas über die Dinge erfahren, die im Buch eine besonders große Rolle spielen. Die Sterne. Morgen erfahrt ihr bei Anni nochmals, was es mit der Sommerchallenge auf sich hat. Bleibt also sehr gerne dabei!

Hallo ihr Lieben! Ich glaube, ich muss mich gar nicht
mehr richtig vorstellen, denn das hat Nenya ja schon getan. Ich bin Cassie und ich darf meiner Schöpferin Ann-Kathrin heute
ein paar Fragen stellen. Ich hoffe, sie interessieren euch genauso sehr, wie
mich! Also Ann-Kathrin: Magst du dich uns erst mal kurz vorstellen? Schließlich
kennt dich ja nicht jeder so gut wie ich.
Aber gerne.  Ich bin
Ann-Kathrin Wolf, 26 Jahre alt und wohne im Moment im schönen Norden in
Schleswig-Holstein, Kiel. Nach meiner Ausbildung zur Erzieherin, studiere ich
seit Herbst 2014 Soziale Arbeit. Neben Zeichnen, Lesen, meinen beiden Katzen,
Arya und Gwenny, und Kaffeetrinken, ist das Schreiben schon immer eine große
Leidenschaft von mir gewesen. Ein großes Hobby und eine weitere große
Leidenschaft von mir ist mein kleiner Buchblog, der diesen Sommer 3 Jahr alt
wird.

Autorin sein ist sicher sehr spannend! Ich verbringe ja
lieber Zeit mit meinem Physikbuch und schaue in die Sterne, aber das Schreiben
stelle ich mir auch toll vor. Seit wann schreibst du denn genau und was liebst
du daran besonders?
Geschrieben habe ich tatsächlich schon immer. Angefangen hat
es in der Grundschule, wo ich hauptsächlich sehr tiefgründige Geschichten über
Pferde und Meerschweinchen geschrieben habe. Später dann habe ich vor allem
Fanfiktions geschrieben und bin erst spät wieder dazu gekommen, eigene Bücher
zu schreiben.
Besonders liebe ich es daran, neue Charaktere zu erfinden,
in denen doch auch immer ein kleiner Teil von mir steckt. Sie erleben Abenteuer
und lernen Leute kennen, denen ich niemals begegnen würde. Ich finde es toll,
mich so austoben zu können und wenn ich dann noch andere mit meinen Geschichten
begeistern kann, freut mich das umso mehr.
Nun interessiert es mich aber besonders, wie du dazu
kamst, meine Geschichte aufzuschreiben. Wie kam dir die Idee zu Sternschnuppenschauer
und was war die Szene, die du dazu als erstes im Kopf hattest?
Auf die Idee zu „Sternschnuppenschauer“ bin ich letzten
Sommer gekommen.  Ich liebe
Sternschnuppen und finde, dass sie ziemlich romantisch sind.  Erst recht, wenn es einen ganzen Schauer von
Sternschnuppen regnet. Der Rest ist dann wie von selbst dazu gekommen und so
ist „Sternschnuppenschauer“ entstanden 🙂
Die erste Szene, die ich im Kopf hatte, war tatsächlich das
Ende. Cassie, du weißt ja wie deine Geschichte ausgegangen ist, aber allen
anderen möchte ich es hier noch nicht verraten J
Ich kann den Lesern natürlich noch nicht verraten,
weshalb ich die Sterne so liebe und es nichts Schöneres gibt als eine
Sommernacht draußen mit einer Tasse dampfendem Kakao. Aber ich bin mir sicher,
du kannst den Lesern der Blogtour erzählen, wieso du meine Liebe zu Sternen in
die Geschichte eingebaut hast. Liebst du sie genauso sehr, wie ich und
verbindest du damit vielleicht sogar etwas Besonderes?
Ich habe eben schon erzählt, dass ich Sternschnuppen über
alles liebe und sie unglaublich romantisch finde. Ich persönlich mag die
Vorstellung, dass man durch das sehen einer Sternschnuppe einen Wunsch fangen
kann. Ich verbinde mit den Sternen viele Sommernächte unter freiem Himmel. Zwar
glaube ich, dass du, Cassie, die Sterne noch ein bisschen mehr liebst als ich,
aber auch nur ein bisschen mehr.
Logan ist ja eigentlich ein Freund aus Kindheitstagen
aber er ist in letzter Zeit wirklich unausstehlich. Furchtbar, was du mir zu
Beginn des Romans mit ihm alles angetan hast! Mich würde mal interessieren, ob
du für Logan ein bestimmtes Vorbild im Kopf hattest oder ob er nur aus deiner
Fantasie entsprungen ist. Und wenn du dabei bist, kannst du mir auch gleich
verraten, ob du für mich auch ein reales Vorbild hattest.
Ehrlich gesagt hatte ich weder für Logan noch für dich ein
reales Vorbild im Kopf. Ihr seid komplett meiner Fantasie entsprungen. Tut mir
leid, dass du es am Anfang so schwer mit Logan hattest, aber ich hoffe, ich
konnte dich mit dem Ende wieder glücklich stimmen.
Wie man schon aus dem Klappentext weiß, hatte ich im
letzten Jahr sehr zu kämpfen. Mich macht der Unfall immer noch unfassbar
traurig aber Julia, die so lieb war und das Interview auf ihrem Blog
veröffentlich hat, findet es ganz toll, dass Sternschnuppenschauer auch ernste
Themen anspricht. Wie kam dir die Idee dazu, genau das einzubauen und ist dir
das beim Schreiben immer leicht gefallen?
Ehrlich gesagt, ist mir erst während des Schreibens an
„Sternschnuppenschauer“ bewusst geworden, wie viel Raum der Tod von Cassies
Vater in ihrem Leben und dadurch in der Geschichte einnimmt und wie sehr sie
mit ihrer eigenen Trauer zu tun hat. Das war zu Beginn gar nicht so geplant und
es sollten eigentlich andere Themen im Vordergrund stehen.
Seit Anfang des Jahres 2016 bin ich in dem Verein für
Trauernde Kinder Schleswig-Holstein (http://www.trauernde-kinder-sh.de/) tätig.
Dadurch hat sich mein eigener Blick auf Tod, Trauer und Verlust verändert und
ich habe auch einen anderen Einblick in Cassies Verlust und Trauer bekommen,
wodurch mein Buch noch einmal eine etwas andere Wendung bekommen hat.
Der Verein Trauernde Kinder Schleswig-Holstein sagt dazu:

„Der Tod gehört zum Leben dazu. Die meisten Menschen wünschen sich ein langes
Leben. Jeder Mensch muss irgendwann sterben, aber keiner weiß, wann das sein
wird. Manche Menschen sterben, nachdem sie sehr alt geworden sind. Andere
sterben, weil sie krank sind oder einen Unfall hatten. Manche Menschen sterben,
weil sie ermordet worden sind oder weil sie nicht mehr leben wollen und sich
selbst töten.

Nicht selten nehmen Kinder und Jugendliche in solchen Momenten Rollen ein, die
nicht die ihren sind. Sie wollen dem hinterbliebenen Elternteil helfen und eine
starke Stütze sein, sie trauen sich nicht ihre Trauer zu zeigen, um nicht den
anderen Familienangehörigen noch mehr Kummer zu bereiten.

Ziel unserer Arbeit ist, Kindern und Jugendlichen Zugang zu ihrer Trauer zu
ermöglichen und diese zuzulassen. Wir bieten einen Raum, in dem Betroffene die
Möglichkeit haben, sich Ihren Gefühlen zu nähern und ihnen Ausdruck zu geben,
sei es im Gespräch, beim Toben oder beim Malen.“

Ich glaube zwar, dass Cassie nicht in eine der Jugendgruppen
des Vereins gegangen wäre, aber ich finde es dennoch wichtig zu wissen, dass es
solche Angebote überhaupt gibt. Die Themen Tod, Trauer und Verlust bestimmen
zwangsläufig unseren Alltag und ich persönlich finde es wichtig auf Vereine wie
die Trauernden Kinder Schleswig-Holstein aufmerksam zu machen.
Das Schreiben ist mir nicht immer leicht gefallen. Ich fühle
immer mit meinen Charakteren mit (tatsächlich auch mit den nicht so netten) und
ich musste tatsächlich am Ende weinen. Obwohl ich ja wusste, wie es ausgeht.
Es freut mich, dass dir, liebe Julia, vor allem auch die
ernsten Themen so gefallen haben. Es lag mir auch sehr am Herzen.
Bestimmt gab es auch Zeiten bei einer deiner Geschichten,
in denen dir das Schreiben alles andere als leicht gefallen ist. Hattest du
schon mal eine Schreibblockade und wie hast du es dann geschafft, dass du meine
Geschichte problemlos weiterschreiben konntest?
Zum Glück hatte ich noch nie eine Schreibblockade und ich
hoffe, dass ich es auch nie erleben werde. Manchmal brauche ich etwas länger,
bis ich mir sicher bin, wie die Geschichte oder auch einfach nur das Kapitel
weitergehen soll. Da hilft vor allem eine Tasse Kaffee. Dann kann ich wieder
voller Energie durchstarten.

Abschließend muss ich dich nun aber noch fragen, ob du
nach dem kurzen Ausflug ins YA-Genre lieber bei der Fantasy bleibst oder ob du
dir vorstellen kannst, noch weitere Geschichten, wie meine zu schreiben.
Könntest du dir vielleicht auch vorstellen noch eine Geschichte von mir und
meinen Liebsten zu erzählen?
Liebe Cassie, deine Geschichte ist für mich zu Ende erzählt.
Ich denke, dass du zusammen mit Logan deinen Weg gehen wirst und ihr noch viele
weitere wunderbare Sommer zusammen erleben werdet.
Mir hat der Ausflug ins YA-Genre unheimlich gut gefallen.
Anfangs war ich etwas aufgeregt, aber es viel mir wirklich leicht und ich habe
es geliebt, mich einmal ganz neu austoben zu können. Ich möchte auf jeden Fall
wieder in dem YA-Genre schreiben und mir geistert auch schon eine Idee dazu im
Kopf herum, die ich demnächst mal zu Papier bringen möchte.
Aber mein Herz schlägt eindeutig für die Fantasy! Diesem
Genre werde ich auf jeden Fall treu bleiben.


Die Tourdaten


25.07.
Vorstellung von “Sternschnuppenschauer”
Manja von Manjas Buchregal
26.07.
Cassie & Logan – Vorstellung der Charaktere
Laura-Katharina von Nenyas Bücher Wunderland
27.07.
Sternenbild der Cassiopeia / Sterne / Sternschnuppen
28.07.
Interview mit Ann-Kathrin Wolf
hier bei mir auf Miss Foxy reads

29.07.
Die Sommerchalllenge
31.07.
Bekanntgabe der Gewinner

Gewinnspiel

Wie bei allen anderen auch, wartet heute der Tagesgewinn in Form eines Goodie-Pakets von Ann-Kathrin Wolf auf euch. Zusätzlich könnt ihr natürlich gleichzeitig wieder ein Los für die Endauslosung bekommen, mit dem ihr am Ende der Blogtour die Chance auf je eines von zwei Sternschnuppenschauer-eBooks habt. 
Alles was ihr dafür tun müsst ist meine Kommentarfrage beantworten:

Cassie liebt die Sterne. Was würde euer Protagonist // eure Protagonistin lieben, wenn ihr der Autor // die Autorin einer Geschichte wärt?

Teilnahmebedingungen:

  • Du musst mindestens 18 Jahre alt sein, ansonsten benötigen wir eine Einverständniserklärung deiner Eltern.
  • Für die täglichen Goodiepakete brauchst du einen Wohnsitz in Deutschland. Für die Hauptauslosung kannst du von überall aus mitmachen.
  • Deine Adresse wird nur für das Gewinnspiel verwendet und anschließend gelöscht.
  • Da der Versand deines Gewinnes durch die Autorin erfolgt, wird deine Adresse an sie weitergegeben (anschließend aber – siehe oben – gelöscht).
  • Falls dein Gewinn auf dem Postweg verloren gehen sollte, übernehmen wir keine Haftung dafür.
  • Die GewinnerInnen erklären sich einverstanden, dass ihr Name im Rahmen der Blogout öffentlich genannt werden darf.
  • Eine Barauszahlung der Gewinne ist ausgeschlossen.
  • Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
  • Teilnahmeschluss ist für die Tagesgewinne ist am jeweiligen Tag um 23:59 Uhr. 
  • Teilnahmeschluss ist für die Hauptgewinne ist der 30.07.2016 um 23:59 Uhr. 
  • Gewinnerbekanntgabe am 31.07.2016 auf allen teilnehmenden Blogs
  • Die Gewinner schicken ihre Adresse bzw Email an: ann-kathrinwolf@web.de
    Betreff: Sternschnuppenschauer – Blogtour

Tags:

You Might also Like

11 Comments

  1. Jennifer Siebentaler 28. Juli 2016

    er oder sie würde katzen lieben oder eben ein büchersuchti sein der Bücherverrückt ist und Bücher liebt! 🙂
    LG Jenny
    jspatchouly@gmail.com

    Antworten
  2. karin 28. Juli 2016

    Hallo und guten Tag,

    nun ganz einfach "Das Leben" an sich.

    Auch wenn es doch so viele Probleme gibt im Leben jedes Menschen…sollte ein Suizid oder auch möglicherweise der Versuch keine Lösungsmöglichkeit sein und auch nicht in Erwägung gezogen werden.

    Denn jeder lebt nur einmal und es gibt immer Mittel und Wege ….manchmal leichte, manchmal schwierige…

    In diesem Sinne allen einen schönen Tag.

    LG..Karin…

    Antworten
  3. Sunny 28. Juli 2016

    Huhu,
    wow das war ja einiges zu lesen 😀
    Aber doch interessant.
    Puh..da ich nicht schreiben kann, keine Ahnung..
    Aber ich denke mal mein Protagonist liebt Katzen (denn ich liebe sie auch :D) Aber ansonsten hab ich da nicht genug Fantasie 😀
    Viele Grüße

    Antworten
  4. Daniela Schiebeck 28. Juli 2016

    Dankeschön für den schönen Beitrag. Er oder sie würde dann Bücher über alles lieben.

    Liebe Grüße,
    Daniela

    Antworten
  5. Beautiful Fandoms 28. Juli 2016

    Hi,
    interessante Frage. Wahrscheinlich würde ich, falls mein Charakter mir ähnlich wäre, ihn Bücher lieben lassen. Denn was gibt es schöneres?
    Aber in einer meiner Geschichten hat meine Prota eine Vorliebe für ein ganz besonderes Pferd.

    Antworten
  6. Melek Ka 28. Juli 2016

    Hi, danke für den Beitrag. Also meine würde auf jeden fall das Meer und Schokolade lieben 🙂

    Lg Melek

    melegim1984@googlemail.com

    Antworten
  7. Beautywonderland 28. Juli 2016

    Hallo,
    Puh, da muss ich erst mal nachdenken … mein Protagonist würde auf jeden Fall Eis lieben …und die Berge… und Bücher!!! 😀
    LG Jessy

    Antworten
  8. Beautywonderland 28. Juli 2016

    Hallo,
    Puh, da muss ich erst mal nachdenken … mein Protagonist würde auf jeden Fall Eis lieben …und die Berge… und Bücher!!! 😀
    LG Jessy

    Antworten
  9. ~*Nina*~ 29. Juli 2016

    Huhu! 🙂

    Meine Protagonistin würde auf jeden Fall die Musik lieben. ♥ Ich bin selbst begeisterte Musikerin, da kann man an so einem Merkmal einfach nicht vorbei. 😉

    Liebste Grüße
    Nina ♥♥♥

    bookblossom@yahoo.com

    Antworten
  10. Krissie 29. Juli 2016

    Mein Protagonist würde auf jedenfall Musik lieben und/oder Kunst… und wenn ich etwas nicht materielles benennen sollte wäre es seine Freiheit. Freiheitsliebende Menschen sind mir immer sehr lieb.

    Kristie

    Antworten
  11. Tiffi2000 30. Juli 2016

    Hallo,

    auf jeden Fall lesen und Hunde, da ich die beiden Sachen auch liebe 😉

    LG

    Antworten

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *