LOADING

Type to search

[Rezension] Die 5 Leben der Daisy West – Cat Patrick

MissFoxy 1. Mai 2014


Titel: Die 5 Leben der Daisy West
Autor: Cat Patrick
Verlag: Boje
Erscheinungsdatum: 20.07.2012
Format: Hardcover
Seitenanzahl: 304
Preis:  14,99€ (D) Kaufen?

Reihe: keine

Daisy ist fünfzehn – und schon mehr als ein Mal
gestorben. Sie lebt waghalsig, denn sie weiß, dass es Revive gibt, ein
Medikament, das ins Leben zurückhilft, wenn alle anderen Mittel versagt
haben. Da diese Medizin hochgeheim ist, muss Daisy nach jedem Tod eine
neue Identität annehmen und an einen anderen Ort ziehen. Bisher hat sie
daher meist isoliert und ohne enge Freunde gelebt. Aber dann findet sie
an ihrer neuen Schule nicht nur völlig unverhofft eine beste Freundin,
sondern verliebt sich auch noch Hals über Kopf. Zum ersten Mal lässt
Daisy sich wirklich auf das Leben ein. Da entdeckt Daisy, dass sie Teil
eines großen Experiments ist. God, der zwielichtige Leiter des
Revive-Programms, hat viele Menschen auf skrupellose Weise rekrutiert
und behandelt sie wie Versuchskaninchen. Daisy begehrt auf. Und setzt
damit ernsthaft und unwiederbringlich ihr Leben aufs Spiel …

Wie
bei allen Rezensionen gebe ich zum Inhalt erst mal nur den Klappentext
ein. Darauf wollte ich hier auch nicht verzichten, habe aber einiges an
dem Klappentext auszusetzen.

Daisy erfährt nicht nur später von
dem streng geheimen Programm, sie ist schon von Anfang an unterrichtet,
denn sie ist eins von 14 Kindern, die vor 8 Jahren ein Busunglück
überlebt haben und mit Revive wiederbelebt werden konnten. Revive ist
ein neues Medikament, was Tode durch Verkehrsunfälle etc. rückgängig
macht und Daisy und 13 andere Kinder nehmen an der streng geheimen
Testphase teil, in der sie niemandem etwas von dem Medikament erzählen
dürfen. Daisy, die vor ihrem ersten Tod in einem Waisenhaus gelebt hat,
lebt jetzt schon seit 8 Jahren bei Agenten des Revive-Teams und ist so
sogar etwas näher am Projekt, als die anderen Kinder, die mit ihren
Familien unter anderem Namen und umgesiedelt leben, denn offiziell sind
sie alle tot. Als die etwas tollpatschige Daisy nun schon zum 5. Mal
stirbt, diesmal an den Folgen eines Bienenstichs, wird es für sie nach
ihrer Wiederbelebung wieder einmal Zeit umzuziehen und einen neuen Namen
anzunehmen. Obwohl sie erst weniger erfreut ist vergisst sie jedoch
schnell ihre alte Heimatstadt in der sie sowieso nie Freunde finden
konnte und findet in Omaha, Nebraska schnell eine gute Freundin und
verliebt sich in deren Bruder Matt.

Hier sieht man auch schon
direkt, dass das Buch in zwei Teile unterteilt wird, was ich für mich
sehr toll finde, von anderen aber eher kritisiert wird.

Zum
einen kommt der Teil, in dem es um Liebe und Freundschaft geht sehr
deutlich raus. Daisy findet in Audrey zum ersten Mal eine wirklich gute
Freundin, die nicht Teil des Revive-Programms ist und verliebt sich auch
noch in deren Bruder Matt und der interessiert sich auch für sie. So
könnte Daisys privates Leben perfekt sein, doch dann erfährt sie von
Matt: Audrey hat Krebs und wird bald sterben. Daisy kommt zunächst
überhaupt nicht gut mit der Situation klar. Sie hat dank Revive noch
keinen großen Bezug zum Tod und musste auch noch nie mit großen
Verlusten kämpfen. Zudem fängt sie an, sich mit Revive
auseinanderzusetzen, denn was sie mehr als unfair findet ist, dass
Revive ihr schon fünf Mal das Leben retten konnte, während es für Audrey
nichts tun kann, da Revive die beschädigten Krebszellen nicht heilen
kann.

Der andere Teil handelt von Revive und geht schon mehr in
die Science Fiction-Richtung mit ein bisschen Thriller. Daisy fühlt sich
öfters beobachtet und findet es merkwürdig, dass niemand weiß, wer der
Leiter des Programmes ist, der von allen nur Gott genannt wird. Dann
kommt es zu einem Zwischenfall bei dem Daisy von einer ehemaligen
Mitschülerin aus einem „alten Leben“ gesehen wird und wenig später
taucht auf dem Computer von Mason, ihrem Agenten und Vorzeigevater, Fall
22 auf, obwohl bei dem Busunglück nur 21 Personen und somit Teilnehmer
an Revive ums Leben kamen. Bevor sich Daisy jedoch genauer damit
befassen kann verschwindet das Dokument spurlos und wenig später wird in
ihr Haus eingebrochen und ihr Schulrucksack mit den Fall 22-Notizen
verschwindet spurlos.

Durch den Mix der beiden Teile hat mir das
Buch sehr gut gefallen. Es war nichts zu viel und auch nichts zu wenig.
Zudem war es interessant zu lesen, wie sich Daisys Sicht auf das
Revive-Projekt im Laufe der Geschichte ändert und auch der Leser bekommt
einen Eindruck davon, wie es Überlebenden aus z.B. Flugzeugunglücken
gehen muss. Außerdem schafft es Cat Patrick das Buch in einem sehr
schönen und leicht zu lesendem Stil zu schreiben. Somit war Das Buch
auch perfekt zum Lesen für zwischendurch.

Aus diesem Grund gebe ich Die fünf Leben der Daisy West 5 von 5 Füchschen,
da ich trotz der Kritik, die ich oft lesen konnte, die Aufteilung
der Themen sehr gut finde und das Buch schön zu lesen war!

Previous Article
Next Article

2 Comments

  1. Michie 2. Mai 2014

    Hallo 🙂 Ich habe hier eine kleine Nachricht für dich 🙂
    Bezüglich des ersten Geburtstages meines Blogs, gibt es nun einiges zu gewinnen! 😀 Vielleicht bist du ja neugierig und willst nachschauen, vielleicht sogar mitmachen? 🙂
    Hier ist jedenfalls der Link dazu: http://innocentwoorld.blogspot.com/2014/04/happy-1st-birthday.html
    Ich würde mich RIESIG freuen!! :*
    xoxo ♥Michie

    Antworten
  2. Jacy 3. Mai 2014

    Was für ein schöner, vielversprechender Blog! Bin ohne zu zögern Leserin geworden 😉
    Viel Spaß weiterhin beim Lesen und Schreiben,

    Jacy

    Antworten

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *