LOADING

Type to search

[Rezension] Elfengrab – Ulrike Bliefert

MissFoxy 6. Mai 2014


Titel: Elfengrab
Autor: Ulrike Bliefert
Verlag: Arena
Erscheinungsdatum: 18.01.2010
Format: Softcover
Seitenanzahl: 272
Preis:  6,99€ (D) Kaufen?

Reihe:  Das erste Buch der Träume | Das zweite Buch der Träume

Elfengrab ist eines der Bücher aus der riesigen Arena Thriller-Reihe. Die Bücher eignen sich meiner Meinung nach gut für junge Mädchen, die einen Einstieg in dieses Thema suchen. Obwohl ich mit meinen 20 Jahren vielleicht schon ein bisschen zu alt für die Bücher bin, verschlinge ich sie trotzdem super gerne, da ich finde, dass in diesen Büchern selbst das Böse seine guten Seiten hat.

Sina kann es nicht fassen. Sie soll aufs Internat, abgeschoben
von ihren geschiedenen Eltern. Und während Sina noch versucht
herauszufinden, wer Zicke und wer Freundin ist, stirbt eines der
Mädchen, angeblich an Magersucht. Sina fühlt sich mitschuldig, denn sie
konnte Lili noch nie leiden. Doch dann findet sie Lilis Tagebuch mit
erschütternden Informationen. Und in Sina keimt ein furchtbarer Verdacht
auf, der auf Lilis Tod ein ganz anderes Licht wirft.

Wie in allen Arena Thrillern wird die Beschreibung der Personen immer
sehr vage gehalten, was an sich nicht schlimm ist. Leider waren für mich
jedoch alle Personen am Anfang sehr unsympathisch, allen voran
(Ge)Sina, die Hauptperson, eine 15-jährige Berlinerin, die sich nach der
Scheidung ihrer Eltern komplett verändert und in der Gothik-Szene
rumtreibt. Als sie auf ein Internat geschickt wird sträubt sich Sina
dagegen, erkennt aber schon bald, dass ihre sogenannten Freunde in
Berlin nie ihre wirklichen Freunde waren. Trotz einiger
Anfangsschwierigkeiten gewöhnt sich Sina jedoch sehr schnell im Internat
ein und findet Freunde in Mädchen, mit denen sie in Berlin
wahrscheinlich nicht mal gesprochen hätte. Dann verändert sich auch
Gesina sowohl optisch als auch vom Charakter, als sie versucht Lilis Tod
aufzuklären. Besonders gut gefallen hat mir, dass sie immer wieder bei
Trish, der neuen Frau ihres Vaters und angehenden Ärztin, Rat sucht,
obwohl sie diese anfangs nicht leiden kann und überhaupt nicht verstehen
konnte, wie selbst ihre Mutter diese Frau so gern haben konnte.

Trotz der anfänglichen Abneigung gegen manche Personen hat mich
Elfengrab sehr in seinen Bann gezogen, weshalb ich es auch an einem
Nachmittag durchgelesen habe. Die Geschichte wird sehr früh, auch schon
vor Lilis Tod sehr spannend. Als dann noch Lili stirbt und Sina sehr
schnell herausfindet, dass etwas nicht stimmt konnte ich das Buch nicht
mehr aus der Hand legen. Elfengrab ist wie alle Arena Thriller sehr
leicht geschrieben und war sehr flüssig zu lesen. Die Thematik des
Buches war sehr spannend. Ich möchte euch jetzt schon mal verraten, dass
es ein medizinisches/psychisches Problem ist, was in seiner Thematik
sehr interessant ist. Das Problem ist der Knackpunkt in dem Buch und
sobald man es erkannt hat wird alles klar.
Eine Sache hat mir an dem
Buch überhaupt nicht gefallen. Während es schon sehr früh sehr spannend
wird geht dem Buch auf den letzten Seiten die Luft aus. Ich musste mich
durch die letzten ca. 75 Seiten quälen. Schon viel zu früh war klar,
wer Lili umgebracht hat und warum sie sterben musste. Man konnte sich
dann ziemlich leicht zusammenreimen was jetzt noch alles passiert und
somit haben sich die letzten Seiten unnötig in die Länge gezogen.

 Elfengrab bekommt von mir 4 von 5 Füchschen. Das Buch ist eines der
besten aus der Arena Thriller Reihe und ich empfehle es jedem, der gerne
Bücher aus dieser Reihe liest. Für alle, die noch nie einen
Arena-Thriller gelesen haben ist dieser Band ein sehr guter Einstieg, da
man in diesem Buch sehr gut erkennt, was das wichtige an der Reihe ist:
Dass das Böse nie böse ist sondern auch seine guten Seiten hat. Ein
Sternchen Abzug bekommt das Buch von mit für sein viel zu langes Ende.

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *